www.SpiritWritings.co.nz , Spirituelle Offenbarung

Die Lehre Lehre, Inhalt: Die Überbringerin Einführung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Zusammenfassung, Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Ergänzung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Schlussfolgerung


K A P I T E L   10

MEINE  EINWEIHUNG


Meine Einweihung kam am Ende einer Periode persönlicher Vorbereitung, in welcher ich die Verwendung von Worten trainieren und üben musste. Diese Ausbildung ging der LEHRE voran, aber der Anlass bei welchem sie stattfand, war in meinem Erinnerungsvermögen wie ausgewischt, bis es mir letzthin gelang, mich daran zu erinnern. Im Bewusstsein, dass es nicht die Wirklichkeit war, und dass es nachvollzogen wurde, unterzog ich mich einer Wiederholung dieser Erfahrung, damit ich mich deren wieder bewusst werden konnte. Diese Erfahrung in Worte zu fassen, scheint mir ein Versuch des Unmöglichen. Wie können Worte nur im geringsten die Möglichkeit einer Existenz in EWIGER DUNKELHEIT beschreiben.

     In der tatsächlichen Einweihung war mein BEWUSSTES-SELBST alleine in der GEDANKENWELT, um absichtlich nach der DUNKELHEIT zu suchen. Dazu erhielt ich nur einen einzigen Befehl als hilfreichen Hinweis von Sanchuniathon:

"Geh so weit in die DUNKELHEIT wie Du kannst, und vergiss nicht:

'Es gibt keine DUNKELHEIT, in welche das LICHT nicht eindringen kann."

Zuallererst nahm für mich die DUNKELHEIT Persönlichkeit in der Gestalt von Marazahn an, ein Individuum, mit dem ich während meinem Leben des ZWEITEN WICHTIGEN KAPITELS Kontakt hatte. In diesem Moment, als ich ihr Lachen hörte und es stoppte, kam die Erleuchtung und ich erkannte dann, dass die 'KRAFT DES BÖSEN' keine Persönlichkeit ist.

     Untenstehend sind meine Gedanken wie ich sie ausdrückte. Ich habe versucht die natürlichen Pausen mit Pünktchen anzudeuten; die Bindestriche zeigen wo Gedanken meinem Denken antworteten.


DIE BEINAHE-DUNKELHEIT

Das ist bestimmt völlige Hoffnungslosigkeit, aber ich kann immer noch sehen und hören...... und fühlen, weil ich die Steine unter meinen Füssen spüre. Es scheint mir, dass ich von haufenweise Dornen umgeben bin. Ich denke.... es muss von hier gewesen sein, woraus sie die Krone Azraels gefertigt haben..... es ist grau, unbeschreiblich schwer.... es gibt nichts zu sehen, nur Grauheit..... aber, oh! Es ist NICHT ruhig. Ich wünschte mir, dass es ruhig wäre, aber ich höre schwaches unaufhörliches Flüstern von treibendem Sand, treibend, treibend, gerade über meinen Füssen; und am schlimmsten, dieser unaufhörliche Wind. Ist es Wind?........ Oh? Warum können Geräusche sich so viel höher erheben und so viel tiefer sinken als alles andere sonst?

Es ist trocken, so unheimlich trocken und dürr. Sicherlich ist es das Land auf der anderen Seite des 'grauen Wassers', (Selbstmord) zu dem Marazahn mich verleiten wollte. Es gibt hier keine Farben. Es ist grau, ohne Licht oder Schatten..... beschattet.... lautlos..... aber nicht ruhend. Es hat keine Formen..... Einöde..... und es raubt einem jegliche Freude und Hoffnung.

Ich denke.... Ich gehe lieber zurück, bevor ich mich selbst auch in nichts auflöse. Aber.... es...... ist nicht..... das.... Ende und Sanchuniathon sagte:

"Geh soweit Du kannst."

Aber..... Mutter Gottes, wohin führt denn das?

DIE DUNKELHEIT

Das ist die DUNKELHEIT...... Ich kann jetzt nichts mehr sehen, aber ich kann spüren: Es ist drückend, bösartig... und nimmt überhand. Hier kann ich nicht einmal diesen Wind mehr hören, aber war es denn eigentlich Wind? Oh, Gott! Es war überhaupt nicht Wind, sondern verruchte Gedanken, die sich nähern------ es handelt sich alles um mich! ---------- Stopp dein Lachen, Marazahn. STOPP... Du hast das mir schon einmal angetan und ich lebe immer noch. --------- Aber ich kam freiwillig hierher. Ich kann nicht mehr zurück.... Das ist wahr und ich akzeptiere es. Dennoch bin ich mich selbst, und Sanchuniathon sandte mich. ----------- Kann er mich nicht zurückholen? Oh, Sanchuniathon! warum hast Du mich hierher geschickt?... Das brachte dich einiges näher, nicht wahr? Ich kann nicht zurück, und Sanchuniathon kann mich nicht zurückholen. Das ist wahr und ich akzeptiere das auch; aber ich bin immer noch mich, und Du kannst mich noch nicht besitzen-------- Es gibt kein noch nicht, kein jetzt.... aber.... obwohl.... du.... mich..... hier für alle Ewigkeit gefangen hältst, und obwohl Sanchuniathon versagt hat:

' Ich BIN."

Er sagte .... Sanchuniathon sagte .... Ich kann mich nicht erinnern ..... er sagte:

'Es gibt keine DUNKELHEIT, in welche das LICHT nicht eindringen kann."

" AZRAEL ! " "AZRAEL !! " "AZRAEL !!! "

Es ist wahr, dass ich der DUNKELHEIT nicht selbst entweichen konnte, noch konnte Sanchuniathon mich zurückholen, aber ich konnte mich daran erinnern, Azrael in meiner Not zu rufen.

     Das kündigte meine SPEZIALERFAHRUNG auf Erden an, die Notwendigkeit festzustellen, dass man ohne die Hilfe Azraels verloren ist. Alle andern BEWUSSTEN-SELBST müssen während ihrer Entwicklung auch einmal zu dieser Erkenntnis kommen.


Die Lehre Lehre, Inhalt: Die Überbringerin Einführung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Zusammenfassung, Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Ergänzung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Schlussfolgerung


Kapitel 9

Ergänzung, Teil...

Lehre, Inhalt


New Zealand SPIRIT WRITINGS
www.spiritwritings.co.nz
nz.spiritwritings@gmail.com