www.SpiritWritings.co.nz , Spirituelle Offenbarung

Die Lehre Lehre, Inhalt: Die Überbringerin Einführung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Zusammenfassung, Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Ergänzung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Schlussfolgerung


K A P I T E L   1

DIE  SPALTPERSÖNLICHKEIT
AUF  DEN  DREI  WEGEN


Da ein Glaube an die totale Perfektion den Sinn des Menschen verfolgt, gibt es einen gemeinsamen Grundsatz, der mehr oder weniger für jedermann gültig ist. Niemand ist völlig frei von dieser Idee oder dem Verlangen nach Perfektion, die den Menschen antreibt danach zu suchen. Einige suchen die Perfektion der Wahrheit in der Wissenschaft, andere suchen sie durch die Künste im Ausdruck der Schönheit, wieder andere suchen sie in Gedanken oder Werken der Güte oder des Dienens.

Es gibt drei WEGE, auf welchen das menschliche Begriffsvermögen Wissen und Verständnis erhalten kann. Diese drei WEGE sind:

Diese Idee bestand bereits seit so langer Zeit, dass wir heute deren Ursprung nicht mehr zurückverfolgen können. Die vorliegende Zusammenfassung unterstützt die Auffassung, dass das letztliche Ziel dieser drei WEGE das ist, was die Religionen als Gott bezeichnen, was die Wissenschaft Sinn und Zweck im Universum nennt und was die Kunst als die Quelle der Inspiration kennt. DAS LICHT ist der Name, den ich für diese Absolutheit gewählt habe, mit der Annahme, dass sich im LICHT diese drei Aspekte, WAHRHEIT, SCHÖNHEIT und DIENEN verschmelzen. Diese Verschmelzung ist momentan weit über jedem menschlichen Verständnis. Wahrlich, gibt es eine unmöglicher anzunehmende Behauptung, als die, dass der menschliche Verstand, im Zustand des heutigen Fortschrittes volles Verständnis beanspruchen kann?

     Es ist für den menschlichen Sinn schwierig, sich die Ewigkeit überhaupt vorzustellen und unmöglich, sie sich als gerade Linie, die anfangen und aufhören muss, zu denken. Aber sie kann als Kreis angesehen werden, der weder Anfang noch Ende hat und deshalb ein Symbol der Ewigkeit ist. Auf ERDEN können wir sehen, dass Kontinuität sich in Kreisen bewegt. Ein Samen fällt zu Boden, eine Pflanze wächst, blüht, trägt Früchte und zerfällt, aber trotz des Zerfalls ist im Samen weiteres Leben enthalten. Somit ist es vernünftig vorzuschlagen, dass die Erschaffung der Erde das Resultat einer vorhergegangenen Ursache war.

     Seit Beginn meiner Erinnerungen, welche die Grundlage dieser Zusammenfassung sind, war ich mir bewusst, dass ich diese aus einer anderen Dimension erhielt. Wenn ich jeweils diese Dimension verlasse, habe ich das starke Gefühl, die Wirklichkeit zu verlassen. Zur Erde zurück zu kehren, bedeutete zu etwas zurückzukommen, das mit der soeben verlassenen Dimension in Verbindung stand, das jedoch lediglich eine verzerrte Wiederspiegelung dieser Dimension ist. Es schien mir, als hätte ich eine Dimension besucht, die ein verständlich Ganzes war, das unter perfekter Kontrolle mit einem bestimmten Zweck auf ein Ziel zustrebt. Diese Dimension zu verlassen, war wie das Verlassen einer Landschaft an einem sonnigen Tag, wohingegen die Rückkehr zur Erde, wie das Erwachen während der frühen Morgendämmerung in einer farblosen Landschaft schien, welche schwache Schimmer einer verzerrten Gegend preisgab, die halb in Nebel und Wolken verborgen ist.

     Diese Dimension, die ich durch das Erinnern kenne, werde ich die GEDANKENWELT nennen. Dort ist der Gedanke das schöpferische Element und die Methode der Kommunikation. Es gibt dort weder gesprochene Worte, noch existiert dort Zeit und Raum wie wir es auf Erden kennen. Fortschritt wird dort durch Weiterentwicklung geformt.

     Das LICHT ist Sinn und Zweck im Universum. Höchst wahrscheinlich gibt es viele, vom LICHT kontrollierte Aktivitäten im Universum. Aber der einzige Zweck, über den ich einiges Wissen erhalten habe, ist was ich ENTWICKLUNG DER PERSÖNLICHKEIT nannte, ein Konzept so weitläufig, dass es das menschliche Auffassungsvermögen bei weitem übersteigt, beides, die Erde und die GEDANKENWELT einschliesst, und zudem, sich darüber hinaus ins Universum ausweitet.

     Ich erfuhr, dass die Schöpfung der GEDANKENWELT und der Erde durch ein Hindernis in dieser Entwicklung der Persönlichkeit verursacht wurde, ein Hindernis, das in der momentanen Situation nur die EWIGEN-GEISTER der WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT und des DIENENS betrifft, die entlang dieser drei WEGE nach ihrem persönlichen Verständnis des LICHTS suchten ...... und wir sind, seit der ursprünglichen Schöpfung der Erde, ein Teil dieser Persönlichkeit. Es war die ABSICHT des LICHTS, dass jeder der EWIGEN-GEISTER dieser drei WEGE, über die beiden anderen WEGE lernen soll, und diese, so wie den eigenen als gleichwertig zu akzeptieren lernt, da dieses Wissen zu einem umfassenderen Verständnis des LICHTS führt. Jedoch die EWIGEN-GEISTER der WAHRHEIT und der SCHÖNHEIT widersetzten sich, da sie nicht akzeptieren konnten, dass ein WEG, der in den Beziehungen zu anderen gebunden, und dadurch abhängig war durch die Gedanken anderer, gleichwertig sein sollte wie ihre eigenen WEGE DER WAHRHEIT und der SCHÖNHEIT, die ein direktes Näherkommen zum LICHT offerieren, das von jedem einzelnen Selbst benutzt werden kann.

     Unabhängiges Denken muss in der Entwicklung der Persönlichkeit ein integraler Teil sein. Deshalb konnte es nicht das Bestreben des LICHTS sein, dieser Auflehnung mit Gewalt zu begegnen. Diese EWIGEN-GEISTER hatten jedoch, entsprechend der Absicht des LICHTS, die Aufgabe, die Gleichwertgkeit dieser drei WEGE DER WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT und des DIENENS, als WEGE zum LICHT zu entdecken. Zudem wird mit zunehmendem Verständnis erkannt werden, dass es nicht drei getrennte WEGE sind, sondern dass diese sich, während dieses Entwicklungsprozesses in den einen WEG DER LIEBE vereinen.

     Dazu wurden die GEDANKENWELT und die Erde geschaffen, damit darin diese Erleuchtung stattfinden kann, und es wurden die Bedingungen, Qualifikationen und Beschränkungen dieser beiden Dimensionen festgelegt.

     Dieser Schöpfungsplan wurde den EWIGEN-GEISTERN bekannt gegeben, und diese waren bereit die Konditionen dieser beiden Dimensionen anzunehmen und das Resultat dieses Experimentes zu beobachten. Die EWIGEN-GEISTER der WAHRHEIT und SCHÖNHEIT waren zufriedengestellt, dass durch die Schöpfung der GEDANKENWELT und der Erde, ihre WEGE die Entwicklung auf Erden kontrollieren würden, und die EWIGEN-GEISTER des DIENENS hatten die Zusicherung, dass durch die Entwicklung der Erde, die Notwendigkeit und Gleichwertigkeit ihres WEGES DES DIENENS bewiesen würde. Das Schlussresultat beider Dimensionen wird für die EWIGEN-GEISTER auf allen drei WEGEN von gleicher Wichtigkeit und gleichem Interesse sein.

     Die Erde wurde als die Dimension erschaffen, in welcher das unabhängige Denken oder der Widerspruch zum LICHT gelöst werden kann. Eine wichtige Begrenzung war die Beschränkung durch die Zeit und die Trennung zwischen der Zeit und dem Raum der Erde. Gedanken müssen auf Erden durch das Sprechen von Worten ausgedrückt werden, die ebenso verwendet werden können, um Gedanken zu verhüllen, als sie preiszugeben. Über allem steht das geltende Gesetz des FREIEN WILLENS, ein FREIER WILLE, der begrenzt ist den ENTWURF anzunehmen oder abzulehnen.

     Die GEDANKENWELT, deren Vorankommen aus zeitlich unbegrenztem Fortschritt besteht, wurde für das Dasein der EWIGEN-GEISTER geschaffen, während die Evolution der Erde stattfand. Die GEDANKENWELT ist auch die Dimension, in welcher die Bedingungen, Qualifikationen und Beschränkungen der Erde kontrolliert und durchgeführt werden.

     Bevor Leben auf Erden entstand, erreichte der Fortschritt in der GEDANKENWELT den Zustand, in welchem diese Bedingungen, Qualifikationen und Beschränkungen als der WILLE anerkannt wurden. Dieser wurde verstanden und eifrig befolgt von allen EWIGEN-GEISTERN, die durch die Beobachtung der Abläufe auf Erden bereits fähig waren die ABSICHT des LICHTS zu begreifen. Dadurch wurde, nebst der Auflösung der ursprünglichen Auflehnung, diese Schöpfung der GEDANKENWELT und der Erde bereits zu einem mitwirkenden Teil des Konzeptes der Persönlichkeit des LICHTS.

     Nachdem ich das Erinnerungsvermögen an die GEDANKENWELT erreichte, erhielt ich eine Vision dessen, was immer ein unbeschreibliches Allumfassendes sein wird. Obwohl ein BEWUSSTES-SELBST erkennen kann, dass alles Leben eins ist, und dass Wahrheit dieses Konzept erklärt und erklären will, genauso wie Schönheit es illustriert, braucht es, um diese Vision zu übersetzen, die Weisheit und das Wissen aus Zeiten der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft.

     Trotzdem konnte die LEHRE, als Resultat dieser Vision erarbeitet werden, und ohne jeglichen Zweifel bewies sie für mich die fundamentale Wahrheit, die dieser Schöpfung entspringt, nicht nur, dass alles Leben eins ist, aber auch, dass ohne DIENEN kein Leben möglich ist, da das DIENEN die Wurzel der Liebe ist, und Liebe oder Verständnis war die Ursache dieser Schöpfung.

     Es wurde mir dann von meinem eigenen EWIGEN-SELBST der Wahrheit ein schwacher Abglanz, des fast nicht auszuhaltenden Wunders seiner eigenen Auffassung gegeben, dass das LICHT nicht nur ABSOLUTE WAHRHEIT und ABSOLUTE SCHÖNHEIT, sondern auch ABSOLUTES DIENEN ist, und dies aufgenommen, habe ich festgestellt, dass es eine völlig unvollständige Auffassung ist, diese drei WEGE, nicht als den einen WEG, den der ABSOLUTEN LIEBE zu sehen.

     So wie auf Erden die Vorstellung einer uneingeschränkten Vollkommenheit den Sinn des Menschen beschäftigt, ist genauso in der GEDANKENWELT der Fortschritt in der Richtung des LICHTS die führende Kraft. Diese Kraft oder Anziehung in Worten zu beschreiben, bedeutet durch die Grenzen des menschlichen Verständnisses eingeengt zu sein. Es ist unmöglich, dieses enthusiastische Verlangen zu vermitteln, das Abenteuer, das zu diesem Fortschritt gehört. Es kann am besten verglichen werden mit dem Gefühl, das einen Wissenschaftler oder Künstler befällt, wenn seine Arbeit unter seinen Fingern dem nahezukommen scheint, was sein Sinn wahrgenommen hat. Oder es zeigt sich in der Flut von Zartheit, die aus dem Herzen eines Menschen entspringen kann, der sich selbstlos und beschützend einem seiner Mitmenschen oder einem Tier zuwendet. Diese Gefühle drücken ein wenig, die in der GEDANKENWELT wahrgenommenen Empfindung dieser, zum LICHT strebenden Kraft aus.

     Genauso wie diese Gezeiten gegen das ABSOLUTE anschwellen, gibt es eine auslaufende Bewegung, die sich vom LICHT entfernt. Diese auslaufende Strömung kann mit Trennung der Persönlichkeit bezeichnet werden. Die zentrale Verschmelzung dieser Schöpfung, der Erde und der GEDANKENWELT, liegt in der Umwandlung des LICHTES innerhalb der Person von zwei aussergewöhnlichen EWIGEN-GEISTERN.

Diese beiden akzeptierten durch Ihre eigene, freiwillige Existenz in der GEDANKENWELT, ein ähnliches Dasein wie dasjenige der EWIGEN-GEISTER der WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT und des DIENENS und unterwarfen sich dem WILLEN, der über diese Existenz herrscht. Da Sie vom LICHT kommen, unterliegen Sie nur in der GEDANKENWELT dieser Trennung und haben die Fähigkeit sich zu vereinen, wenn Sie sich dem LICHT annähern. In der Kreation der GEDANKENWELT und der Erde führt die Trennung vom LICHT weg und Vereinung dem LICHT entgegen, so dass das Einswerden deren Ziel ist.

     Bei der Schöpfung der Erde und der GEDANKENWELT folgte jeder der EWIGEN-GEISTER der WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT und des DIENENS einem der beiden von Azrael und Arrantees angenommenen Merkmalen. Ein zum männlichen Prinzip gehörendes EWIGES-SELBST der Wahrheit folgte Azrael innerhalb des BEREICHS DES HERZENS, und ein zum weiblichen Prinzip gehörendes EWIGES-SELBST folgte Arrantees innerhalb des BEREICHS DES VERSTANDES. Diese beiden EWIGEN-GEISTER waren demzufolge auf dieselbe Weise miteinander verbunden wie Azrael und Arrantees und werden deshalb PARTNER genannt. Alle anderen EWIGEN-GEISTER der Wahrheit, der Schönheit und des Dienens taten dasselbe, und diejenigen, die Azrael folgten, heissen EWIGER SCHUTZPARTNERGEIST, während diejenigen, die Arrantees folgten, als EWIGER INSPIRATIONSPARTNERGEIST bezeichnet werden. Die Bezeichnung PARTNER wurde gewählt, da jedes in dieser Beziehung verbundene Paar bei der Erfüllung des Zwecks dieser Schöpfung das Privileg erreicht, sich zu vereinen, um eine ganze, perfekte Persönlichkeit zu bilden, ein Privileg, das momentan nur Azrael und Arrantees besitzen. So, und nur so, wird es diesen PARTNERN möglich sein, Azrael und Arrantees in die DRITTE PROGRESSION zu folgen, welche ein Teil der GEDANKENWELT ist, der nicht besucht werden kann, bevor diese Vereinung stattgefunden hat. Diese Errungenschaft ermöglicht ihnen ein engeres Näherkommen und ein besseres Verständnis des LICHTS zu erreichen.

     Die EWIGEN-GEISTER der WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT und des DIENENS teilten ebenso die auslaufende, sich vom LICHT entfernende Strömung. Sie unterwarfen sich einer Trennung ihres Selbst in eine SPALTPERSÖNLICHKEIT. Die neuen Wesen, die aus jedem EWIGEN-SCHUTZGEIST und EWIGEN-INSPIRATIONSGEIST entstanden, waren ein EWIGES-SELBST, ein SUPERBEWUSSTES-SELBST und ein BEWUSSTES-SELBST, die alle demselben Bereich und WEG angehören wie der EWIGE-GEIST, von welchem sie abstammen, männlich oder weiblich und von der WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT oder des DIENENS. Das BEWUSSTE-SELBST wurde abgetrennt, um einem menschlichen Körper innezuwohnen und auf Erden zu leben, um dort teilzunehmen an dem, was in der GEDANKENWELT mit RÜCKREISE und auf Erden mit GESCHICHTE DER MENSCHHEIT bezeichnet wird. Das SUPERBEWUSSTE-SELBST wurde geschaffen, um in der GEDANKENWELT zu leben und dort seinen eigenen Fortschritt zu erreichen, als auch, um eine Verbindung zu bilden zwischen seinem eigenen BEWUSSTEN-SELBST und der GEDANKENWELT.

      Ich habe versucht diese SPALTPERSÖNLICHKEIT in einer Darstellung aufzuzeichnen (siehe Abbildung 1).

     Das BEWUSSTE-SELBST ist verbunden mit dem SUPERBEWUSSTEN-SELBST. Deren Beziehung kann am klarsten mit der folgenden Analogie beschrieben werden:

     Vergleiche das BEWUSSTE-SELBST mit einer Pflanze, die in die Höhe schiesst, dort wächst und absorbiert ist in ihren Lebenszyklus mit Blättern, Blüten und Samen, ohne sich irgend einer anderen Ebene bewusst zu sein. Dennoch befindet sich ein lebenswichtiger Teil, die Wurzel, welche die Pflanze stützt und nährt, unter dem Boden. Diese stellt das SUPERBEWUSSTE-SELBST dar. Und nun der wichtigste Punkt: Wenn die Wurzel vom sichtbaren Teil der Pflanze abgeschnitten wird, müssen beide Teile eingehen. Jedoch wenn der Tod des Winters kommt, und der sichtbare Teil der Pflanze abstirbt, scheint die Pflanze ihr Leben verloren zu haben, aber die Wurzel ist immer noch in der Erde vorhanden, bereit im nächsten Frühling neue Triebe zu formen, so dass neues Leben entsteht. Aber an diesem Punkt scheitert die Analogie. Die Pflanze ist dieselbe Jahr für Jahr, im Gegensatz zum BEWUSSTEN-SELBST, das in jedem Leben einen anderen Körper annimmt und in einer neuen Umgebung lebt, jedoch mit der Kontinuität des gleichen SUPERBEWUSSTEN-SELBST.

     Das menschliche Leben ist nicht dem Schicksal des Zufalls überlassen, sondern nimmt seinen Platz in Ordnung und Sinn ein. Es ist der dritte Teil dieser SPALTPERSÖNLICHKEIT und muss als dieses seiner Bestimmung folgen. Diese Bestimmung ist so festgesetzt worden, um einen einzelnen Faden in das gesamte Muster der RÜCKREISE zum LICHT einzuweben. Jedes BEWUSSTE-SELBST lebt demzufolge eine Serie von Leben.

     Eine einfache Analogie dieser Serie von Leben, ist sie mit einem BUCH zu vergleichen, in welchem jedes KAPITEL ein Leben beschreibt. Das THEMA ist vom LICHT bestimmt, aber jedes KAPITEL wird, im Einklang mit dem WILLEN, nach den Regeln von Azrael und unter der Direktion von Arrantees gestaltet, und in dieser Kreation sind die EWIGEN-SELBST mitbeteiligt. So ist also das THEMA eines jeden BUCHES festgelegt, und jedes KAPITEL ist ein Leben, das von einem BEWUSSTEN-SELBST auf Erden gelebt wird.

     Das SUPERBEWUSSTE-SELBST kann als der SPEICHER oder die fortwährende Persönlichkeit des BEWUSSTEN-SELBST angesehen werden. Beim Tod des Körpers kehrt das BEWUSSTE-SELBST in die GEDANKENWELT zurück, wo es sich in einem bestimmten Entwicklungsstadium mit dem SUPERBEWUSSTEN-SELBST vereint und mit diesem in eine Einheit verschmilzt, bis es sich zum vorgesehenen Zeitpunkt erneut abspaltet, um auf Erden für die Erfüllung eines neuen KAPITELS geboren zu werden. Dabei ist es dem BEWUSSTEN-SELBST freigestellt, sich an das THEMA oder den ENTWURF des KAPITELS zu halten oder davon abzuweichen, indem es sich ihm widersetzt oder das THEMA vernachlässigt. Die RÜCKREISE des BEWUSSTEN-SELBST muss auf Erden unter der Anwendung des FREIEN WILLENS unternommen werden, wobei die Veränderung von einer statisch negativen Denkweise zu einer, den Erfahrungen im ENTWURF dieses KAPITELS zustimmenden Einstellung erreicht werden soll.

     Das SUPERBEWUSSTE-SELBST ist der Kanal für Hilfe und Führung, soweit es dem EWIGEN-PARTNERSELBST erlaubt ist. Jedes Leben ist so gestaltet, dass die Erfahrungen und Wahrheiten, die das Thema bilden entweder neu sind, das heisst sie waren nicht in einem vorangegangenen Leben eingebaut oder nicht neu sind, das heisst sie waren in einem vorangegangenen Leben nicht angenommen oder ignoriert worden. Auf diese Weise wird erreicht, dass jedes KAPITEL dem BEWUSSTEN-SELBST die Möglichkeit bietet, in diesem Leben eine ganz bestimmte Veränderung der Sinneshaltung zu erlangen. Das Erreichen dieser Veränderung des BEWUSSTEN-SELBST ist abhängig vom richtigen Gebrauch seines FREIEN WILLENS.

     Die Faktoren der Umgebung und der Vererbung, zwei Konditionen des WILLENS, sind wichtige Grundlagen in der Konstruktion eines Erdenlebens oder KAPITELS. Vererbte Eigenschaften sind jedoch keine anhaftende Komponente des BEWUSSTEN-SELBST und gehören nur in ein momentanes Leben. Sie sind sozusagen die Klamotten des BEWUSSTEN-SELBST.

Jedes BEWUSSTE-SELBST hat Eigenschaften seines EWIGEN-SELBST, von welchem es abstammt und vererbte Anlagen von seiner Familie, in welche es hineingeboren wurde. Der erreichte Fortschritt des BEWUSSTEN-SELBST ist durch die spirituelle Abstammung von seinem EWIGEN-SELBST und die physikalische und geistige Beeinflussung seiner Erbeigenschaften beschränkt. Wenn eine gewisse Erkenntnis erreicht ist, vereint sich das BEWUSSTE-SELBST nach dem Tod mit seinem SUPERBEWUSSTEN-SELBST, wobei der erreichte Fortschritt diesem weitergegeben wird.

     Die vererbten Eigenschaften überleben den Tod des Körpers nicht. Es ist der WILLE, dass das BEWUSSTE-SELBST in der GEDANKENWELT einzig und allein die folgenden Errungenschaften dem SUPERBEWUSSTEN-SELBST bei der Vereinung weitergeben kann:

Das sind die einzigen Errungenschaften, die im SUPERBEWUSSTEN-SELBST gespeichert werden können.

     Somit wird die Familie, in welche das BEWUSSTE-SELBST geboren wird, sorgfältig ausgewählt, so dass die besonderen Eigenschaften der Vererbung aus dieser Familie diesem bestimmten Leben oder Kapitel dienen, ob es nun Eigenschaften sind, die bewältigt werden sollten oder Talente die helfen das KAPITEL zu erfüllen. Zudem trägt das BEWUSSTE-SELBST die Verantwortung, diese geerbten Eigenschaften richtig zu verwenden, da sie eine Spiegelung einer Quelle innerhalb der GEDANKENWELT verkörpern, welche je nach dem Gebrauch, der in diesem Leben davon gemacht wurde, durch deren Handhabung gestärkt oder geschwächt werden.

     In ähnlicher Weise ist die Beschaffenheit der Umgebung ebenso mit der Absicht gewählt, dem BEWUSSTEN-SELBST zur richtigen Zeit und in der geeigneten Umgebung die nötige Erfahrung und den erwünschten Fortschritt in diesem Leben zu ermöglichen.


Die Lehre Lehre, Inhalt: Die Überbringerin Einführung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Zusammenfassung, Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Ergänzung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Schlussfolgerung


Teil 3

Kapitel 2

Lehre, Inhalt


New Zealand SPIRIT WRITINGS
www.spiritwritings.co.nz
nz.spiritwritings@gmail.com