Die Lehre Lehre, Inhalt: Die Überbringerin Einführung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Zusammenfassung, Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Ergänzung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Schlussfolgerung


 DIE  SPEZIALERFAHRUNG  VON  AZRAEL   UND  VON  ARRANTEES 


DIE  SPEZIALERFAHRUNG  VON MARIA,    DEM  BEWUSSTEN­SELBST  VON  ARRANTEES   

Wenig wurde über Maria, die Mutter von Jesus festgehalten, aber Ihre eigene SPEZIALERFAHRUNG fand statt, als Sie sich als Jungfrau mit Josef verlobte und erfuhr, dass Sie einen Sohn empfangen werde, der Jesus sein würde. Das ist bis zu einem bestimmten Grad für die Menschheit unverständlich; Sie beide, Maria und Jesus, trugen das Gewicht der eigenen, als auch das Gewicht des anderen SPEZIALERFAHRUNG.


 DIE  SPEZIALERFAHRUNG  VON  JESUS,    DEM  BEWUSSTEN­SELBST  VON  AZRAEL   

Der Wert und die Hilfe, die der Menschheit durch das Leben von Jesus Christus angeboten wurde, liegt in der Wahrheit, dass Er Sein Leben unter denselben Bedingungen ertragen hat, und sich denselben Schwierigkeiten und Prüfungen unterwarf, die ein BEWUSSTES-SELBST auf sich nehmen muss, bevor es sein LEBENSBUCH abschliessen kann.

     Sein KONTAKT oder Seine Kommunikation mit dem LICHT, war genauso wie unser KONTAKT mit der GEDANKENWELT, intermittierend. Er musste, genauso wie wir, Seine eigenen Entschlüsse fassen, die Beschlüsse Seines BEWUSSTEN-SELBST, so dass Sein ENTWURF oder Seine Zukunft, wie die unsere, Ihm nur schrittweise im Verlaufe seines Lebens enthüllt wurde, ausgenommen für jene Momente der FÜHLUNGNAHME, die wir auch erreichen können. Er folgte Seinem ENTWURF wegen Seiner völligen Bereitschaft den WILLEN anzunehmen, und nicht, weil er einen klar definierten Pfad vor sich sah.

     Im Garten von Gethsemane wurde Er sich zum Beispiel bewusst, dass nun Sein ENTWURF scheinbar zu Seinem Tod führen wird, was Seinem BEWUSSTEN-SELBST mit der Erfüllung seines ENTWURFS unvereinbar schien. Seine unfehlbare Bereitschaft, dem WILLEN zu gehorchen, veranlasste Ihn, sich über seine Zweifel hinwegzusetzen, obwohl es Ihm zu jener Stunde schien, dass das, die Menschen ausnutzende Teuflische, überhand nahm und dass zu sterben für Ihn sein persönliches Versagen bedeutete.

     Es ist wahr, dass Er prophetische Lichtblicke Seines Endes hatte, aber solche Gedankenblitze haben nicht die Überzeugung, die der Moment der Entscheidung, in dem sich die Prophezeiung zu bewahrheiten beginnt, mit sich bringt. Dieser Moment war für Ihn im Garten von Gethsemane.

     Als er sich am Kreuz bewusst wurde, dass Sein Leben Ihm entschlüpft, und dass nichts Ihn vom Tod Seines Körpers abhalten wird, überkam Ihn dieser Moment der überwältigenden Verzweiflung, der bei der SPEZIALERFAHRUNG über uns alle kommt, und ist ausgedrückt durch Seinen Aufschrei: "Mein Gott, Mein Gott, warum hast Du mich verlassen?" Das war seine SPEZIALERFAHRUNG, der Moment seines Zusammenbruchs, der Ihn zum LICHT führte, genauso wie der Moment unseres Zusammenbruchs uns zu Ihm führen wird. In diesem Moment erfuhr Er, dass Sein Tod nicht ein von Ihm akzeptiertes Fehlen war, sondern die triumphierende Erfüllung seines ENTWURFS, da es der Sieg über das Böse war. Für mich beinhalten die, diesem Ausruf folgenden Worte: "Es ist vollbracht", eine Anspielung der Überraschung. Dann folgt der friedfertige Abschluss: "In Deine Hände befehle ich meinen Geist!" Die Kreuzigung, die in Dunkelheit begann, endete in einer Flut von Licht.

 

Infolge des Wissens über die SPEZIALERFAHRUNG von Azrael, kamen die folgenden Fragen auf.

FRAGE : Ist es wahrscheinlich, dass für BEWUSSTE-SELBST auf dem WEG DES DIENENS, die SPEZIALERFAHRUNG am frühesten eintritt? Warum kam Azraels SPEZIALERFAHRUNG so spät in seinem Leben?

ANTWORT : Obwohl es der Zweck dieses Zyklus ist, zu beweisen, dass die drei WEGE ebenbürtig sind, wurde als Folge der Schwierigkeit der EWIGEN-SELBST, den WEG DES DIENENS anzuerkennen, die Erde geschaffen, damit in deren Evolution die Notwendigkeit des DIENENS hervorgehoben werden kann. Zum selben Zweck betonten die Leben der BEWUSSTEN-SELBST von Azrael & Arrantees, obwohl sie die WAHRHEIT, die SCHÖNHEIT und das DIENEN ausgeglichen verkörpern, die Unerlässlichkeit für alle BEWUSSTEN-SELBST die Notwendigkeit des DIENENS zu erlernen.

     Bevor ein BEWUSSTES-SELBST seine SPEZIALERFAHRUNG mit Azrael erleben kann, ist es notwendig zu erkennen, dass das Leben von Jesus, das Leben des BEWUSSTEN-SELBST von Azrael war, und diese Feststellung kommt mit grösserer Wahrscheinlichkeit früher für diejenigen auf dem WEG DES DIENENS. Wie es auch immer ist, da diese SPEZIALERFAHRUNG auf der Basis der Liebe aufgebaut ist, ist es schade sie mit irgend einem bestimmten WEG in Verbindung zu bringen, da sie in jedem LEBENSBUCH zur angemessenen Zeit stattfindet. Das Resultat dieser SPEZIALERFAHRUNG ist eine Beziehung mit Azrael, die unzerstörbar ist. In den kommenden Leben dieses BEWUSSTEN-SELBST werden viele Zweifel, wie die Schatten über das Wasser, durch seinen Sinn gehen, aber die Überzeugung der Verbindung mit ihm und Azrael bleibt unbeschädigt. Ein Mann sagte einmal zu mir: "Es war nie schwierig für mich Christus zu akzeptieren. Ich wusste immer, dass Er gegenwärtig ist." Ich wurde mir dadurch bewusst, dass dieser Mann seine SPEZIALERFAHRUNG gehabt haben musste.

     Der Grund, weshalb die SPEZIALERFAHRUNG für Jesus erst am Kreuz kam, war weil es für Ihn, die am schwersten verständliche Wahrheit war, dass das frühe Sterben ein Teil Seines ENTWURFS war. Sein, für Ihn schwierig zu akzeptierender Tod, führte zu Seiner SPEZIALERFAHRUNG mit dem LICHT und musste deshalb am Ende Seines Lebens stattfinden.

FRAGE : Ist die Vorstellung von Jesus, als Vergeber unserer Sünden, die in gewissen Religionen sogar so extrem ist, dass die Bekennung zu Christus genügt, um Vergebung zu erlangen, mit dem Geist unserer LEHRE vereinbar?

ANTWORT : Was ihr noch zu lernen habt, ist, dass wir Sünde als eine fehlgeschlagene Erfahrung betrachten, die man als ein der Wahrheit entgegengesetzter Irrtum ansehen muss. Deshalb kann das Anpassen an ein Losungswort (Schibboleth) eure Sünden nicht vergeben, im Sinn, euch von der selbst aufgeladenen Verantwortung zu befreien. Hingegen scheint die Kirche sich einer Form der Vergebung durch den Tod am Kreuz bewusst zu sein. Es war die, während seiner Kreuzigung stattfindende SPEZIALERFAHRUNG von Jesus mit dem LICHT, die für alle BEWUSSTEN-SELBST ihre SPEZIALERFAHRUNG, als die erlösende Kraft, mit Ihm möglich machte.

     In diesem einen Erdenleben erfüllte Jesus Seinen gesamten PLAN. In den drei Versuchungen in der Wüste liegt die symbolische Interpretation Seiner drei WICHTIGEN KAPITEL. Seine eigene SPEZIALERFAHRUNG erlebte Er während seiner Kreuzigung und der Vervollständigung seines LEBENSPLANS durch Seinen Tod am Kreuz. Dieser Tod machte Ihn zum ersten BEWUSSTEN-SELBST, das die KRAFT DES BÖSEN überwand.

Der Sieg Seines BEWUSSTEN-SELBST gab Ihm die Macht alle BEWUSSTEN-SELBST zu retten, denn auf einer Fortschrittsstufe jedes BEWUSSTEN-SELBST kommt der Moment, in dem es unfähig ist, ohne die Hilfe Azraels, in seinem PLAN weiterzumachen. Diese Krise wird seine SPEZIALERFAHRUNG genannt. Es ist der Beweis, dass das SELBST, die menschliche Persönlichkeit, nicht genügt. Das ist der gemeinsame Anteil in jeder SPEZIALERFAHRUNG.

     Im Garten von Gethsemane akzeptierte Jesus, dass Sein Tod der WILLE war. Möglicherweise blieb als Nachwirkung Seiner Versuchungen, eine Erwartung in Seinem Sinn, dass irgend eine Art Hilfe kommen werde. Was auch immer die Ursache war, auch Er musste durch die Agonie des Verlassenseins, des scheinbaren Versagens Seiner menschlichen Person. Dann schuf Sein BEWUSSTES-SELBST Kontakt mit dem LICHT, und Er wurde vom Moment Seines Zusammenbruchs durchgetragen zur Vollendung Seines PLANS.

FRAGE : Ich quotiere aus einer der Antworten: "Das Versagen der menschlichen Persönlichkeit." Warum muss die menschliche Persönlichkeit versagen?

ANTWORT : Wenn die menschliche Persönlichkeit im Suchen nach dem LICHT nicht versagen würde, würde sie ihr Selbstbewusstsein nie verlieren, und nicht als Persönlichkeit auftreten, die nach dem LICHT sucht. Denn es gibt kein BEWUSSTES-SELBST, dessen Persönlichkeit allein genügt, um seinen gesamten PLAN. zu erfüllen. Selbst Jesus, das BEWUSSTE-SELBST von Azrael, musste diese Beschränkung während Seinem Erdenleben auf sich nehmen.

     Es darf nicht vergessen werden, dass die Existenz der EWIGEN-SELBST in der Gedankenwelt der Grund der Schaffung der SPALTPERSÖNLICHKEIT war, aus welcher das BEWUSSTE-SELBST hervorkam. Dort ist es den EWIGEN-SELBST möglich, durch ihren eigenen Fortschritt im Denken und durch Beobachtung weiterzukommen, während die BEWUSSTEN-SELBST, welche den Teil des EWIGEN-GEISTES repräsentieren, der gefehlt hat dies zu tun, durch die neue Methode der Erfahrung auf Erden zu lernen haben.

     Zuerst muss das BEWUSSTE-SELBST lernen, welche Dinge einen wirklichen Wert haben, und hat dann nach dieser angenommenen Wertvorstellung zu leben. Für diesen Zuwachs an Wissen und Verständnis geht das BEWUSSTE-SELBST durch einen Zustand, in dem das Besitzen eine natürliche Lebenssituation seines Lernens ist. Mit seinem Fortschreiten jedoch, wird es für das BEWUSSTES-SELBST notwendig, die besitzerische Haltung gegenüber beidem, Dingen und Leuten, zu verlieren. Es muss jedoch Liebe und eine Wertschätzung für beides behalten, ohne das Verlangen zu haben, diese zu besitzen, bis der Endzustand erreicht ist, in dem ein BEWUSSTES-SELBST lernt, dass es nicht einmal seinen eigenen PLAN, ohne die Hilfe Azraels, besitzen kann, da es ohne die SPEZIALERFAHRUNG versagt hätte.

FRAGE : Ich verstehe nicht, dass es für Jesus unvorstellbar war, dass er in seinem PLAN hätte fehlen können. Ich habe gemeint er war denselben Konditionen ausgesetzt wie wir, einschliesslich der Möglichkeit zu versagen.

ANTWORT : Die Frage die gestellt wurde war: "Im Bezug auf die Menschheit, wäre sie in Gefahr gewesen, wenn Jesus in Seinem PLAN versagt hätte?" Und die Antwort war nicht, Jesus hätte nicht fehlen können. Es ist wahr, dass Sein Leben nicht denselben Sinn für die Menschheit gehabt hätte, wenn die Möglichkeit Seines Fehlens vorweggenommen worden wäre, da Persönlichkeit nicht geschenkt werden kann, um dieser daraufhin einen unabweichbaren Pfad zu geben. Was bestätigt wurde ist die Unvorstellbarkeit, dass das LICHT im Falle des Versagens von Jesus, die Menschheit im Stich gelassen hätte, da es das Versprechen gibt, dass kein Gewinn, der von einem der Teile der SPALTPERSÖNLICHKEIT gemacht wird, je verloren gehen soll. Euer Sinn hat genügend Schwierigkeiten, das zu erfassen was ist. Es ist besser nicht zu sehr danach zu suchen, was hätte geschehen können, falls die Umstände anders gewesen wären.

FRAGE : Was meinte Jesus als er sagte: "Zu meinem Vater aufsteigen", da Maria noch für viele Jahre nach Seinem Tod weiter lebte?

ANTWORT : Azrael hatte ein SUPERBEWUSSTES-SELBST, als auch ein BEWUSSTES-SELBST, obwohl wir darüber wenig wissen. Aber die Vereinung mit Seinem SUPERBEWUSSTEN-SELBST wird stattgefunden haben, nach der Zeit, die beschrieben ist mit "Seine drei Tage Abstieg in die Hölle." Für Ihn, wie auch für alle BEWUSSTEN-SELBST war diese Zeit das Stadium, das mit 'Abrunden des Erdenlebens' bezeichnet wird, und Er schaffte das in diesen 'drei Tagen'.

     Da Er in Seinem einzigen Erdenleben Seinen ENTWURF erfüllte, hat Er sich nach diesen drei Tagen zuerst mit Seinem SUPERBEWUSSTEN-SELBST vereint, das sich dann wiederum mit Seinem EWIGEN-SELBST vereinte. Für diesen Prozess konnte Er sicherlich die Worte "Zum Vater aufsteigen" gebrauchen.

     Um die spezielle Art der Kommunikation mit dem LICHT wieder zu ermöglichen, für welche Seine Vereinung mit Arrantees notwendig ist und welche auf Ihrer eigenen Bewusstseinsstufe stattfindet, musste Er abwarten bis Maria den gleichen Prozess durchgemacht hatte. Da aber diese Form der Kommunikation ausserhalb der GEDANKENWELT und somit ausserhalb von Zeit und Fortschritt stattfindet, kann sie nicht mit 'den Jahren, in welchen Maria immer noch lebte' in Zusammenhang gebracht werden.

FRAGE : Ging Jesus während den drei Tagen des 'Abstiegs in die Hölle', in die SCHULE oder in die AUSSENSEITE? Wo traf er zum Beispiel den reuigen Dieb?

ANTWORT : Während den "Drei Tagen Abstieg in die Hölle", ging Jesus in die SCHULE und die AUSSENSEITE, wo Er mit jedem BEWUSSTEN-SELBST kommunizierte. Und da Er zum reuigen Dieb sagte: "Noch heute wirst Du mit mir im Paradies sein." traf Er ihn in der SCHULE.


VERSCHIEDENE  FRAGEN  MIT  IHREN  ANTWORTEN

FRAGE : Kann der Ausdruck 'auf denselben Ton abgestimmt' erklärt werden?

ANTWORT : Zwei auf denselben Ton abgestimmte SELBST sind auf Grund ihres Fortschritts in der GEDANKENWELT so verbunden, weil sie dieselbe Bewusstseinsstufe erreicht haben. Deshalb ist ein schnelles gegenseitiges Verständnis zwischen ihnen möglich, obwohl der ENTWURF ihrer Erdenleben ihnen geringe Möglichkeiten einräumt, zusammen zu sein.

FRAGE : Telepathie ist nun wissenschaftlich anerkannt. Ist es dasselbe, wie auf den selben Ton abgestimmt zu sein?

ANTWORT : BEWUSSTE-SELBST, die auf denselben Ton abgestimmt sind, sind BEWUSSTE-SELBST auf derselben Schicht und Bewusstseinsstufe in der GEDANKENWELT. Dort können sie Ideen austauschen und manchmal die Erinnerung an diese Ideen auf die Erde zurückbringen, obwohl sie sich in diesem Leben nie körperlich treffen. Telepathie hingegen, ist eine Form der auf Erden stattfindenden Kommunikation zwischen BEWUSSTEN-SELBST, die sogar örtlich voneinander getrennt sein können.

FRAGE : Ist Telepathie, oder ein sechster Sinn, den gewisse Rassen wie die Lappen, die Buschmänner oder die australischen Ureinwohner haben, eine Fähigkeit, die wir verloren haben?

ANTWORT : Man kann schwerlich sagen, dass diese Fähigkeit innerhalb der westlichen Rassen verlorengegangen ist. Sie ist eher verkümmert wegen Mangel an Übung. Unter den Lappen, den Buschmännern und den australischen Ureinwohnern ist Telepathie nicht nur bekannt, sondern unangezweifelt akzeptiert und angewendet. Anderseits haben die Intellektuellen der westlichen Rassen sie während Jahren ignoriert oder jegliche Aspekte der Sinne bezweifelt, die ausserhalb der Sphäre des logischen Denkens sind. Diese Gesinnung hat sich unter den Massen verbreitet. Die Wissenschaftler der Vergangenheit haben keine nützliche Forschung der okkulten Fachgebiete betrieben, und obwohl in der letzten Zeit das Interesse einiger sich in diese Richtung wandte, hatte es keinen oder wenig Einfluss auf die allgemeine Einstellung. So ist der Mangel an Interesse natürlich, und diejenigen, die Manifestationen als auch Telepathie erkannten und akzeptierten, wurden einerseits als unwissende Leichtgläubige verhöhnt oder es wurde zum mindesten als etwas, das mit dummen, primitiven Leuten zu tun hat in Verbindung gebracht. So ist nun der Gebrauch der Telepathie unter westlichen Völkern beschränkt auf Individuen, deren spiritueller Fortschritt sie darauf aufmerksam gemacht hat oder wenn es als aussersinnliche Gabe geerbt wurde.

FRAGE : Was ist in der GEDANKENWELT der Unterschied zwischen Denken, das kreiert, und Denken, das als Kommunikationsmittel angewandt wird?

ANTWORT : Denken, das kreiert, ist in der GEDANKENWELT Denken in Aktion. Wenn es jedoch als Kommunikationsmittel gebraucht wird, ist es passiv. Der Sinn ist stillgelegt, um sich auf die Person zu konzentrieren, mit welcher kommuniziert wird.

FRAGE : Können wir mehr wissen über kreatives Denken, wie es in der GEDANKENWELT angewendet wird?

ANTWORT : Als die EWIGEN-SELBST unter der Akzeptanz des WILLENS vom Zustand der Beobachtung, in den der Teilnahme wechselten, wurde das BEWUSSTE-SELBST auf Erden eingeführt, und die GESCHICHTE DER MENSCHHEIT begann.

     Ihr habt eine Idee gekriegt, wie die Abweichungen eines BEWUSSTEN-SELBST auf dieses Selbst einwirken, als auch auf diejenigen, die mit ihm verbunden sind. Stellt euch nur die Massenreaktion der Menschheit vor. Nationen können ihren vorgesehenen Plan nicht erreichen, einige mehr, einige weniger. Das führt zur Beeinflussung der Zivilisation, der sie angehören. Es entsteht ein andauernder Verlust, und die daraus folgende Notwendigkeit, die gesamte Erde so weit wie möglich an das ursprüngliche Konzept anzupassen, wobei die Zeit eine Begrenzung ist, in der dies erreicht werden kann. Es ist die Aufgabe der Menschheit selbst, einen Teil dieses Verlustes und dieses Schadens zu berichtigen, und die EWIGEN-SCHUTZSELBST haben in der Anpassung der ENTWÜRFE und der Leben der BEWUSSTEN-SELBST viel Arbeit mit dieser Berichtigung.

Auch erzeugt die Anpassung und Wiedergutmachung der Auswirkung dieses Verlustes, um die Evolution der Erde so nahe wie möglich an den geplanten Ablauf zurückzubringen, viel Arbeit für alle EWIGEN-SELBST.

     Diese gesamte kreative Arbeit ist ausgerichtet, um ein Gleichgewicht zu schaffen, zwischen dem, was die Menschheit auf der Erde gemacht hat und dem, was sie hätte daraus machen sollen, um die aus dem Mangel an Weitblick und Vorstellung des Menschen entstandene Garstigkeit und Verformung zu berichtigen und um die Kluft zu verringern, zwischen dem, was auf Erden getan wurde und der Wirklichkeit in der GEDANKENWELT, von wo die BEWUSSTEN-SELBST ihre Inspiration beziehen. Diese kreative Arbeit wird in den EBENEN der SCHÖNHEIT und der WAHRHEIT ausgeführt.

     Es ist für euch sehr wahrscheinlich einfacher die schöpferische Arbeit eines SUPERBEWUSSTEN-SELBST zu beobachten, welchem es erlaubt ist, in seinen fortgeschrittenen Studien schöpferisch tätig zu sein. Denn es ist oft so, dass Reflexionen dieser Kreationen ihren Weg zur Erde finden. Als Beispiel kann man eine Blume wie die Rose nehmen, die sozusagen die ganze Erde umspannt. Ihr Einfluss auf die Menschen beschränkt sich nicht nur auf die praktische Kreuzung, um die Gärten zu verschönern, sondern inspiriert auch die Vorstellungskraft der Poeten und Künstler.

Denkt an die vielfältige Schönheit der Formen von Frostkristallen oder an die Anordnung gewisser Samen, wie zum Beispiel der Kiwifrucht, oder den Querschnitt eines Kürbis! Das ist sicher kein überflüssiger Aufwand, wenn man bedenkt, dass die Wirklichkeit in der GEDANKENWELT eine liebevolle Schöpfung eines SUPERBEWUSSTEN-SELBST in der EBENE DER FORM war.

     Dieselbe Sorgfalt widerspiegelt sich in den wundervollen Mechanismen der Reproduktion von Leben auf Erden. Im Verbreiten der Samen, in der Heimkehr des Lachs zu seinem Geburtsplatz, im Erscheinen der Libelle, oder dem ausserordentlich komplizierten Lebenszyklus der Hydatids oder der Bilharziose, die alle eine Spiegelung der EBENE DER ENTWICKLUNG DER MATERIE sind. Es ist schwieriger für euch die Spiegelungen von der EBENE DER EVOLUTION DES SELBST aufzunehmen, aber ein einfaches Beispiel ist die Niederschrift eines Menschen, wenn dessen Vorstellung im Bereich des nicht Existierenden spielt, das jedoch kommen muss.

FRAGE : Was ist mit individueller Kommunikation mit dem LICHT gemeint? Ist das Kommen der dritten REFLEXION (Offenbarung) ein allmählicher Prozess?

ANTWORT : Die zwei Voraussetzungen, die für das Kommen der dritten REFLEXION erfüllt sein müssen, sind ähnlich, wie diejenigen, die für die erste und zweite REFLEXION notwendig waren. Die materielle Vorbereitung und die Notwendigkeit des Fortschritts, müssen auf Erden einen gewissen Stand erreichen, der durch individuellen Aufwand erlangt wird, bevor die spezielle Erscheinung der dritten REFLEXION die Erde erreichen kann. In diesem Sinn ist es ein allmählicher Prozess. Diese gleichen Voraussetzungen galten auch vor dem Erwachen des Bewusstseins des menschlichen Tiers, welches die erste REFLEXION bedeutet, als auch vor der Geburt von Buddha, und Jesus und Maria, was die zweite REFLEXION versinnbildlicht.

     Wann der Stand des Fortschritts erreicht ist, den es für die dritte REFLEXION braucht, ist abhängig von der Art und Weise, in welcher jedes BEWUSSTE-SELBST sein Leben auf Erden lebt, da die neuesten Errungenschaften der Wissenschaft, die notwendigen materiellen Vorbereitungen für die dritte REFLEXION bereits geschaffen haben.

     Diese dritte REFLEXION hat es mit der individuellen Kommunikation mit dem LICHT zu tun. Das heisst, es geht um die Fähigkeit zu lernen, dass es eine direkte Form der Kommunikation mit dem LICHT gibt, die nicht auf einen Channel angewiesen ist. Das völlige Verständnis der Anwendung dieser Möglichkeit kann nur von EWIGEN-SELBST nach der Vereinung der SPALTPERSÖNLICHKEIT und der Vereinung mit ihren PARTNERSELBST erreicht werden. Im gegenwärtigen Zyklus gibt es für diese EWIGEN-SELBST vieles über diese Kommunikationsform in der GEDANKENWELT zu entdecken.

     Während ihren Erdenleben erhalten sogar BEWUSSTE-SELBST davon einen Augenschein. Diese flüchtigen Schimmer entstehen während einer Erfahrung, in welcher das BEWUSSTE-SELBST auf Erden eine Reflexion der Wirklichkeit erfasst, und diese Vision ist eine individuelle Kommunikation mit dem LICHT. Diese Möglichkeit war schon immer vorhanden, so dass ein genügend fortgeschrittenes BEWUSSTES-SELBST dies in jedem Zeitalter erfahren konnte.

     Das Erreichen einer absoluten Überzeugung, die nicht nur die notwendige Zustimmung der Vernunft mit sich bringt, sondern zusätzlich das Verständnis einschliesst, das nur vom Herzen kommen kann, kann eine REFLEXION des WEGES DER WAHRHEIT sein. Oder es kann vom WEG DER SCHÖNHEIT kommen, zum Beispiel als eine Tiefe Bewunderung von etwas Schönem, das jemanden für einen Moment mit der Realität der GEDANKENWELT verschmilzt. Vom WEG DES DIENENS kann der Impuls kommen, einem Wesen oder Objekt ein Ausschütten der Liebe entgegenzubringen, das momentan das Gefühl einer alles umspannenden Einheit bringt.

     Ein BEWUSSTES-SELBST kann im Verlaufe seines Fortschritts lernen diese Schimmer zu empfangen, von welchem Weg sie auch immer kommen. Sie verursachen ein spontanes Aufsteigen zum Geist, welches die reinste Freude erweckt, und diese Glückseligkeit ist die allgemeine Antwort einer solchen Erfahrung. Es ist die einzig mögliche Antwort, die ein BEWUSSTES-SELBST geben kann für die Beschreibung der direkten Kommunikation mit dem LICHT, und alle diese Erlebnisse finden im Bereich des Herzens statt. Die erste dieser Kommunikation war die ursprüngliche Reaktion des Tier-Menschen durch einen seiner Sinne, auf einen vom LICHT kommenden Impuls, wodurch der Beginn seines BEWUSSTEN-SELBST erweckt wurde.



Das folgende ist eine Übersetzung von Kathes Gedanken, die eventuell falsch sein könnten.
Juni 1960

FRAGE : Für mich ist es beinahe unmöglich in Worten zu beten. Meine Ehrfurcht für das LICHT zeigt sich in einem schnellen Aufflackern einer Freude an etwas Schönem, wenn ich jedoch für eine spezifische Person oder sonst etwas beten möchte, braucht es Worte, die ein Hindernis für mich sind. Wie kann man diese Ehrfurcht mit Beten in Verbindung bringen?

ANTWORT : Dieses spontane Aufflackern des Geistes ist, wie soeben gelernt wurde, eine individuelle Kommunikation zwischen einem BEWUSSTEN-SELBST und dem LICHT und findet, wie in allen Momenten der FÜHLUNGNAHME zwischen einem BEWUSSTEN-SELBST und einem SELBST in der GEDANKENWELT, im Bereich des Herzens statt. Dieses Geschehen, das dem Gesetz von Ursache und Wirkung unterliegt, ist weder andauernd noch vom Sinn reguliert. Eine solche Erfahrung erreicht ein BEWUSSTES-SELBST unvorhergesehen. Es ist deshalb für alle BEWUSSTEN-SELBST notwendig, mit der GEDANKENWELT durch den Bereich des Verstandes kommunizieren zu lernen, um diese Anstrengung durch den langweiligeren und schwierigeren Weg zu machen, der seine Grundlage auf Erden hat. Diese Kommunikation geschieht durch das verstandesmässige Denken, und das Beten ist eine Art dieser Kommunikation. Das verstandesmässige Denken muss ein unaufhörlicher Aufwand sein, um mit der GEDANKENWELT in FÜHLUNGNAHME zu bleiben, und muss von einem BEWUSSTEN-SELBST im Wunsch das LICHT zu suchen, praktiziert werden, da in der Suche nach dem LICHT beides, der Gebrauch des Herzens und der des Verstandes notwendig ist.

     Dazu ist keine bestimmte Form von Worten des Gebetes notwendig, denn diese sind letztlich nur Gedanken irgendeines BEWUSSTEN-SELBST, das dieselbe Art der Kommunikation sucht.

     Falls einem die eigenen Gedanken ein einfacherer Weg sind, sollte man diese gebrauchen.

     Alles was man für sich selbst zu erbitten hat, ist, dass der Wunsch der Suche nach dem LICHT alle anderen Wünsche übersteigen möge, und dass man keine Hindernisse auf die Wege anderer Suchenden plazieren möge. Kann aber dennoch das Flehen um Hilfe für diejenigen, die man liebt und von welchen man weiss, dass es spezielle Gründe gibt, weshalb sie Hilfe benötigen, nicht eine Erleichterung sein?

     Denke daran, dass ihr nicht wissen könnt, welche Kraft ausgelöst wird, wenn ihr mit Ernsthaftigkeit für all diejenigen betet, die schwere Schicksale zu tragen haben, für diejenigen, die unter den Auswirkungen von Krieg leiden oder mit den Folgen einer kürzlich eingetroffenen Katastrophe leben müssen. Wenn ihr sehen könntet, wie diese Gebete verwendet werden, wie gewisse, von Angst besessene Individuen dadurch Erleichterung finden, wie damit sogar in einer Stunde der Not, Unterschlupf geboten werden kann, würdet ihr mit Beharrlichkeit beten, trotz allen Schwierigkeiten, die der Umgang mit Worten bereitet.

     Es ist ein Paradox, dass für die Annäherung durch den Bereich des Herzens kein Vertrauen benötigt wird. Eine solche Erfahrung bringt eine augenblickliche Überzeugung mit sich, bei der man sicher ist mit der Realität in Kontakt zu sein, jedoch der andere Zugang durch logisches Denken, muss im Vertrauen gemacht werden. Man ist sich der Hilfe, die man gegeben hat, nicht bewusst und muss am Glauben festhalten, dass kein ernsthaftes Gebet je verschwendet oder ergebnislos ist. Wenn man mit geduldiger Hartnäckigkeit weiterfährt, wird man dennoch mit der Zeit wahrnehmen, dass man einen anderen KONTAKT mit der GEDANKENWELT erreicht hat, ein KONTAKT, den man nicht missen möchte.

FRAGE : Gibt es im Universum die Zeit wie wir sie kennen oder gibt es den Fortschritt?

ANTWORT : Es ist sinnvoller eure Fragen auf die Dimensionen zu beschränken, deren ihr euch bewusst seid. Die besondere Form von Zeit, welche die Menschheit für ihren eigenen Gebrauch geschaffen hat, mit den Einteilungen von Sekunden zu Jahren usw. und mit deren Trennung vom Raum, gibt es nur für die Menschheit. Selbst auf Erden hat man entdeckt, dass Zeit keine genaue Vorstellung vermittelt, da sie durch Gefühle durcheinander gebracht werden kann. Eine Stunde kann sich in die Länge ziehen, wie eine Ewigkeit, oder im Gegensatz dazu, kann sie in Blitzesschnelle vorbei sein. Nur durch das Arbeiten mit einer Uhr kann ein Mensch seine Zeit genau für den Gebrauch regulieren.

     Der Fortschritt, welcher in der GEDANKENWELT den Platz der Zeit einnimmt, hat diesen Faktor, der die Existenz einer Folge von Geschehnissen erlaubt, gemeinsam mit der menschlichen Zeit. Dieser Fortschritt ist eine Form der Zeit, die auf das irdische Solarsystem innerhalb dieses Zyklus beschränkt ist.

FRAGE : Es scheint, dass unsere ENTWÜRFE zwischen verschiedenen Parallelen gesetzt sind, um das zu regulieren, was der Mensch mit Gelegenheit oder Glück bezeichnet. Ist es für unsere EWIGEN-SELBST möglich, unter gewissen Umständen diese Parallelen zu manipulieren?

ANTWORT : Es ist solch eine grobe Analogie zu sagen, ENTWÜRFE seien zwischen Parallelen gesetzt, um das zu regulieren, was mit Glück bezeichnet wird, dass es schwierig ist darauf eine richtige Antwort zu geben. Es ist wahr, dass erwachsene BEWUSSTE-SELBST, die in ihrem Fortschritt bereits weiter vorangekommen sind, andere Umstände antreffen werden, als ein noch nicht erwachsenes BEWUSSTES-SELBST. Die Analogie der Oktave, die bereits in der Zusammenfassung gegeben wurde, erklärt weshalb das so ist.

     In allen euren Erdenleben ist euer nächster ENTWURF beeinflusst durch die Fehler und Unterlassungen der vorangegangenen Leben. Somit tritt eine lange Kette von Ursache und Wirkung in Operation, die selbst verursacht wurde. So gesehen gibt es wohl Gelegenheiten, bei welchen der ENTWURF in eine schwierigere oder einfachere Parallele übergeht. Diese Tatsache wird jeweils so ausgedrückt: "Mein Glück hat sich zum Guten gewendet, oder "Mein Glück hat sich zu meinen Ungunsten verändert." Das beruht nicht auf irgend einer Manipulation eurer EWIGEN-SELBST, sondern ist eine vorübergehende Anpassung auf Grund einer selbst geschaffenen Ursache.

FRAGE : Was ist der Unterschied zwischen Imagination und Inspiration?

ANTWORT : Imagination, wie sie in der Zusammenfassung beschrieben ist, bedeutet die schöpferische Fähigkeit der Sinne. Es ist die Fähigkeit, die das BEWUSSTE-SELBST während seiner Erdenleben anwenden kann, um die Inspiration zu erwecken. Inspiration ist die von der GEDANKENWELT kommende Antwort dieser Erweckung durch die Imagination.

FRAGE : Der Mensch ist ein Abbild Gottes. Können wir Näheres über diese Aussage wissen?

ANTWORT : Mit zunehmendem Fortschritt sieht der Mensch 'Gott' nicht in einer menschenähnlichen Form eines Körpers. Die Wahrheit dieses Satzes liegt nicht im Körperlichen, sondern im Geistigen. Der Geist ist derjenige Teil der Persönlichkeit, der allen Formen innerhalb des Systems der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT gemeinsam ist, obwohl dieser nicht, wie im Falle des BEWUSSTEN-SELBST auf Erden, in einen physikalischen Körper eingesperrt ist. Es ist die Fähigkeit zu denken, die wir mit dem LICHT teilen, und das gibt uns bis zu einem gewissen Grad dieselbe Fähigkeit schöpferisch zu sein. Diese Gabe ist das getreue Abbild, nach welchem wir geschaffen wurden und welches wir gemeinsam haben mit allen anderen Formen innerhalb dem System der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT.

FRAGE : Die Bösen sollen auf Grund ihrer Gedanken gerichtet werden. Sind wirklich die Gedanken und nicht deren Taten gemeint?

ANTWORT : Wenn ein BEWUSSTES-SELBST in seinen Gedanken sich gewisse Taten vorgestellt hat, ist der Gedanke dieser Tat in seine Persönlichkeit eingedrungen, selbst wenn es ihn nie ausgeführt hat. Die Tatsache, dass dieser Gedanke nie in die Tat umgesetzt wurde, löscht den Einfluss dieser Vorstellung auf die Persönlichkeit nicht aus, obwohl dieser versteckt bleiben mag. Diese Tatsache hat aber ebenso ihre Gegenseite. Wenn ein BEWUSSTES-SELBST danach strebt einen fortgeschritteneren Zustand zu erreichen als der bereits erreichte, kann diese Vorstellung die Tore dazu öffnen.

FRAGE : Mit unserem zunehmenden Fortschritt wird es je länger je weniger wahrscheinlich, eine wichtige weltliche Position einzunehmen, oder einer höheren sozialen Schicht, wie sie zur Zeit angesehen wird, anzugehören. Trotzdem finde ich es schwierig mir vorzustellen, dass Botschaft ungrammatikalisch, durch eine ungeschulte Person weitergegeben werden könnte.

ANTWORT : Es scheint mir, dass diese Frage verwirrtem Denken entspringt. Die Botschaft Azvards (19) erfordert vom Botschafter die Fähigkeit eine genügende Bildung zu erreichen, um einen reichen Wortschatz zu erwerben, gepaart mit Klarheit des Denkens und des Ausdrucks. Ein solcher Hintergrund ist jedoch nicht beschränkt auf Leute, die reich sind oder eine hohe Stellung mit weltlicher Wichtigkeit einnehmen, noch wird er notwendigerweise von solchen Leuten gefördert. Da Kath das BEWUSSTE-SELBST von Azvard ist, war sie der richtige Überbringer für die LEHRE, weil sie aus diesem Grund direkte Kommunikation mit Azvard erreichen konnte, was eine notwendige Bedingung war. So wurde, wie für jedes Leben, die passende Umgebung, einschliesslich der angemessenen Erbeigenschaften gewählt. Als Kind führte sie ein einfaches und gesundes Leben, aber man mag festgestellt haben, dass mit zunehmender Entwicklung des THEMAS, ihre soziale Wichtigkeit abnahm, um sie von deren Bindungen zu befreien.

     Die für jedes Leben notwendige Kultur und Bildung, selbst für ein fortgeschrittenes BEWUSSTES-SELBST, kann in diesem Zeitalter immer in einem Umfeld ohne Reichtum oder soziale Wichtigkeit gefunden werden. Auf jeden Fall können fortgeschrittenere BEWUSSTE-SELBST ihre persönliche Würde aufrecht erhalten, unabhängig vom Status, in den sie hineingeboren wurden. Solch fortgeschrittene BEWUSSTE-SELBST finden in jeder Gesellschaftsstufe ein passendes Umfeld, ohne die Unterstützung durch eine 'Wichtigkeit' oder eines offensichtlich weltlichen Erfolges.

     Dennoch müssen alle BEWUSSTEN-SELBST in ihrer Entwicklung einer wahren Wertauffassung, durch viele verschiedenartige Erfahrungen durch, und um eine richtige Bewertung von Macht, Position und Reichtum zu erreichen, ist es für ein BEWUSSTES-SELBST notwendig, mehrere Leben unter diesen Bedingungen zu durchlaufen. Deshalb ist die Mehrzahl solcher Aufgaben denjenigen BEWUSSTEN-SELBST übertragen, die lernen müssen einen reiferen Wertmassstab zu bilden. Im Gegensatz dazu wird eine geschichtliche Aufgabe, in welcher ein Leben der Integrität und Selbstkontrolle notwendig ist, einem fortgeschrittenen BEWUSSTEN-SELBST übertragen, das diese Eigenschaften entwickeln kann, selbst wenn das entsprechende Leben Stellung, Reichtum und Macht mit sich bringt. Aber die Anzahl solcher BEWUSSTEN-SELBST, welche die für den Ablauf der MENSCHENGESCHICHTE benötigte Weisheit und Integrität bereits besitzen, ist allerdings gering, verglichen mit der Anzahl BEWUSSTER-SELBST, die eine solche Position von Reichtum und Wichtigkeit für ihren eigenen Fortschritt einnehmen. Vor allem, wenn diese letzteren noch unreifen BEWUSSTEN-SELBST, die in ihrer Position von Macht und Wichtigkeit ihren persönlichen Wünschen und Vorurteilen erlauben ihre Handlungsweise zu beeinflussen, in einer untergehenden Zivilisation zu finden sind, wird die Situation dieses Abstiegs noch verstärkt.

FRAGE : In der Zusammenfassung wird gesagt: "Das THEMA eines BEWUSSTEN-SELBST, das zum WEG DES DIENENS gehört, ist Teil seines persönlichen Fortschritts." Was ist damit gemeint?

ANTWORT : Die THEMEN aller ENTWÜRFE werden für das DIENEN der Menschheit konzipiert. Somit basieren die THEMEN der BEWUSSTEN-SELBST auf dem WEG DER WAHRHEIT auf WAHRHEIT, welche jedoch für den Gebrauch des DIENENS an der Menschheit Anwendung findet. Ebenso sind die THEMEN BEWUSSTER-SELBST auf dem WEG DER SCHÖNHEIT auf SCHÖNHEIT aufgebaut, wobei diese für das DIENEN der Menschheit Verwendung findet. Die BEWUSSTEN-SELBST auf dem WEG DES DIENENS haben THEMEN mit dem DIENEN als Grundlage. Somit ist für sie alleine das THEMA und die Verwendung auf demselben WEG.

FRAGE : Kann eine Arbeit, die nicht die beste, jedoch einigermassen wertvoll ist, sogar eine zweitrangige künstlerische Arbeit, einem Mann oder einer Frau auf dem WEG DER WAHRHEIT oder dem WEG DES DIENENS, aber nicht auf dem WEG DER SCHÖNHEIT übertragen werden? Kann zum Beispiel ein Bild dieser Qualität von jemandem auf dem WEG DES DIENENS gemalt werden?

ANTWORT : Dieses vorgeschlagene Werk könnte aus vielen Gründen ein Teil eines ENTWURFS für einen Mann oder eine Frau sein. Es kann einem Mann oder einer Frau auf dem WEG DES DIENENS oder der WAHRHEIT gegeben werden, falls sie in diesem Leben ein Verständnis der SCHÖNHEIT erlangen sollen. Oder sie könnte einer Person auf diesen WEGEN in einem ihrer WICHTIGEN KAPITEL gegeben werden, als Vergnügen oder, um deren Sinn zu entlasten, in welchem Fall dies eher in der Form eines künstlerischen Hobbys vorkommt oder in einer Vorliebe für das Musikhören, eher als das Darbieten. Es kann auch ein Teil eines ENTWURFS für ein BEWUSSTES-SELBST auf dem WEG DER SCHÖNHEIT sein, nicht als THEMA eines WICHTIGEN KAPITELS, jedoch für ein Leben mit dem Zweck des persönlichen Fortschritts, in dem eine solche Gabe in diesem Leben als Erholung geschenkt wird und als Vorbereitung für ein WICHTIGES KAPITEL dient.

     Die sogenannten Werke eins Genies, die eine Kunst darstellen, welche die Realität berührt und somit eine dauerhafte Qualität erreicht, sind Werke, die von BEWUSSTEN-SELBST auf dem WEG DER SCHÖNHEIT während ihren WICHTIGEN KAPITELN vollbracht werden. Dennoch beinhalten die erwähnten zweitrangigen Werke einen realen Teil der Inspiration, falls es die Arbeit eines erwachsenen BEWUSSTEN-SELBST ist, dessen Hauptziel in diesem Leben war, eine Hochachtung der SCHÖNHEIT zu lernen.

FRAGE : Kann uns etwas mitgeteilt werden über die Reaktion von Felsen und Steinen auf das LICHT?

ANTWORT : "Eine Landschaft ist ein Bewusstseinszustand." wurde einmal auf Erden von einem BEWUSSTEN-SELBST gesagt. Wenn eine solche Landschaft dieses Gefühl in einem Beobachter hervorgerufen hat, wird er sich bewusst, dass es eine Spiegelung einer anderen Welt ist. Dadurch hat diese Szene durch ihre Schönheit zum Wissen beigetragen, dass sogar auf Erden die Bestätigung von Harmonie und Perfektion, ein Schimmer der anhaltenden Ordnung des Universums wahrgenommen werden kann.

     Felsen und Steine können sehr wohl ein Anteil einer solchen Landschaft sein, aber da sie im System der Zeit existieren, ist ihnen auch eine weitere Reaktion möglich. In einem bestimmten Moment ihrer Existenz, wenn die Gelegenheit einer Veränderung kommt, die langsam oder schnell vor sich gehen mag, kann in dieser Veränderung eine Reaktion auf den WILLEN enthalten sein.

FRAGE : Gehört Mohammed zur selben Kategorie von Wesen wie Buddha und Azrael? Wie passt das Leben von Mohammed in das Konzept der GEDANKENWELT?

ANTWORT : Um den ENTWURF von Mohammed erklären zu können, müsst ihr vorerst etwas über den Islam wissen. Die wichtigsten Regeln des Islams beruhen auf den so genannten fünf Säulen, von welchen die erste Säule die wichtigste ist:

Die erste Säule: 'SALAT', die Huldigung

Dabei wird Gott nicht um Gefälligkeiten gebeten, sondern sie ist im wesentlichen eine Anerkennung Seiner Macht und Hoheit, und ist ein Akt der Verehrung, mit physikalischer Bezeugung, die in der Verneigung ihren Höhepunkt erreicht, in welcher der Anbetende mit seiner Stirn den Boden berührt. Diese Zeremonie kann irgendwo durchgeführt werden und bedarf keines speziellen Ortes der Anbetung. Die Verneigung wird in eine bestimmte Richtung ('Gibblah') gemacht. Der Aufruf zur Anbetung geschieht durch die menschliche Stimme 'mu adhkin', und die genaue Zeit für jede physikalische Bekündigung wird vom Führer 'iman' angesagt, der zuvorderst in der Reihe steht.

Die zweite Säule ist 'ZAKAT', oder legale Almosen

und obwohl es als Steuer angesehen wird, hatte es eine religiöse Prägung. Das Almosengeben wird unter den Muslims als eine andächtige Pflicht wahrgenommen.

Die dritte Säule ist 'SWAM', das Fasten,

welches während dem Monat 'Ramadam' durchgeführt wird.

Die vierte Säule ist 'HAJI', die Wallfahrt,

von welcher, wie sie sich schliesslich in ihrem Ablauf und ihrer Eigenart eingespielt hat, gesagt werden kann, dass sie sich auf einen Punkt in Zeit und Raum fokussiert, in welchem die gesamte islamische Welt die Macht und Hoheit Gottes anerkennt. Kabah in Mecca ist dazu anerkannt, wobei 'Gibblah' deren Adoption bedeutet.

Die fünfte Säule ist 'SHADDAH', die Bezeugung des Glaubens.

Das ist die Wiederholung der Worte: "Es gibt keinen Gott, ausser Gott, und Mohammed ist der Botschafter dieses Gottes." Die Wiederholung dieser Worte macht den Menschen zum Mohammedaner.

Der Mohammedaner betrachtet die Huldigung als etwas, das nur ihn als Individuum und Gott angeht. Kurz gesagt könnten alle strikten Verpflichtungen der islamischen Anbetung ausgeführt werden, selbst wenn es nur einen einzigen Mohammedaner auf der Welt gäbe.

     Es gibt eine ergänzende Tendenz, um die Einheit der islamischen Gemeinde hervorzuheben und Zeremonien zu entwickeln, welche dies den Anbetenden klar macht. Zusammenfassend ist der Islam eine Gemeinschaft von Individuen, die durch gemeinsame Verpflichtungen miteinander verbunden, jedoch zu guter Letzt nicht voneinander abhängig sind.

Diese Zusammenfassung ist dem Buch Mohammed at Medina von W. Montgomery Watts entnommen.

Aus dieser Zusammenfassung über den Islam kann entnommen werden, dass es sich in einem wichtigen Punkt von anderen Religionen unterscheidet. Seine Grundlage liegt im Glauben an die Kommunikation zwischen Gott und dem Menschen, ohne dass irgend jemand oder irgend etwas anderes dazwischenkommen kann.

     Mohammed gehört nicht zu derselben Art von Wesen wie Azrael oder Buddha. Er war das BEWUSSTE-SELBST eines EWIGEN-GEISTES auf dem PFAD von Buddha, ich glaube der führende GEIST einer der Gruppen, die inkarnierten, um den ENTWURF von Mohammed durchzuführen. Es gibt vielleicht sogar eine Analogie zwischen ihm und Johannes dem Täufer, da Mohammed der erste Prophet der dritten REFLEXION war. Durch sein Erdenleben entstand eine Religion, welche die Notwendigkeit einer individuellen Kommunikation, dem Gebet zwischen dem Menschen und dem LICHT als zentrale Wahrheit betrachtet. Er kann als ein Vorläufer der dritten REFLEXION angesehen werden, indem die von ihm gegründet Religion, der Beginn des direkten Kontakts ist und somit zu einer Einleitung der dritten REFLEXION wird.

FRAGE : Können wir etwas über die Bedeutung unseres Sonnensystems wissen?

ANTWORT : Das Sonnensystem, welchem die Erde angehört, wurde geschaffen für das Leben, das darin existiert, nicht nur das Leben auf der Erde, sondern für alles Leben, das für die Weiterführung dieses Zyklus im Vorhaben der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT notwendig ist. Die Grösse des für diesen Zyklus verwendete Sonnensystems, ist gering im Vergleich mit dem Universum und ist ein Mass für die Wichtigkeit dieses Zyklus. Es ist schliesslich nur ein Zyklus in einem der schöpferischen Vorhaben des LICHTS.

     Dennoch ist die Sonne, obwohl sie ein sehr kleiner Stern im Himmelsgewölbe ist, die Symbolik für das LICHT ihres eigenen Systems, da sie für die Erde der Spender von Licht und Leben ist. Ohne dieses Licht könnte nichts auf Erden bestehen, und die von der Sonne kommenden Strahlen bringen mehr, als das dem Menschen bekannte Licht. Denn ein Teil der Strahlung überträgt ein vom LICHT kommender Impuls, der allem Leben ermöglicht, sich nach dem Willen zu richten, ob es unorganisch oder organisch ist, hinauf bis zur und einschliesslich der Menschheit.

     Da ein BEWUSSTES-SELBST die EBENEN nicht besuchen kann, bin ich nicht sicher, aber habe eine Intuition, die mich glauben lässt, dass die drei EBENEN der SCHÖNHEIT zum Teil auf dem Planeten Venus existieren, die drei EBENEN der WAHRHEIT einen Teil ihrer Existenz auf Mars haben, und dass alle um die Sonne kreisenden Planeten ihren Zweck in einem Teil dieses Zyklus erfüllen. Aber von Azvard (20) weiss ich, dass die EWIGEN-SELBST, die fähig sind die fünfte Bewusstseinsstufe zu erreichen, nicht auf unser Sonnensystem begrenzt sind, sondern in einem Flammenkörper interstellare Erfahrungen machen können.
 


ANMERKUNGEN:

(19) Der Name Azvard ist in Abbildung 4 erklärt.           zurück zu Text

(20) Der Name Azvard ist in Abbildung 4 erklärt.           zurück zu Text


Die Lehre Lehre, Inhalt: Die Überbringerin Einführung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Zusammenfassung, Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Ergänzung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Schlussfolgerung


Teil 3

Teil 5

Lehre, Inhalt