Die Lehre Lehre, Inhalt: Die Überbringerin Einführung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Zusammenfassung, Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Ergänzung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Schlussfolgerung


DIE   BEIDEN  PFADE  


Vor 1959 führte ich während einiger Zeit Korrespondenz mit Raynor C. Johnson, da ich von der Ähnlichkeit beeindruckt war, zwischen den Schlussfolgerungen aus der Zusammenfassung der LEHRE und einigen Ideen in seinen Büchern. Er begann sich für die Zusammenfassung zu interessieren, die ich ihm zustellte, aber nach einem kürzeren Briefwechsel kamen wir an einen Punkt, den er als fundamentale Meinungsverschiedenheit anschaute. Er akzeptierte die Tatsache, dass ein BEWUSSTES-SELBST auf Erden manchmal als Mann und manchmal als Frau geboren werden kann, im Gegensatz zu unserer Lehre, die daran festhält, dass eine, als Frau geborene Person, für alle ihre Erdenleben als Frau geboren wird. Dasselbe gilt im gleichen Sinne für einen Mann. Diese Tatsache beruht auf dem notwendigen Gleichgewicht zwischen dem Bereich des Herzens und dem Bereich des Verstandes, was in der Zusammenfassung eingehend erklärt ist.

     Ich denke, dass in dieser Angelegenheit die vielen Aspekte der Wahrheit, in welchen wir denselben Standpunkt einnahmen, diesen einzigen unterschiedlichen Punkt weit überwiegen, da eine solches Hindernis oft durch die Zeit und ein erweitertes Verständnis aus dem Wege geräumt wird. Auch hat ein neues Kreismitglied ausgesagt, dass sie selbst ihre persönliche Absorption in eine grössere GRUPPENSEELE erlebt hätte, was einer Idee entspricht, die in einem Buch von Raynor Johnson geäussert wurde. Da diese Idee nicht in unsere LEHRE zu passen schien, wurden einige anderen Mitglieder unserer Gruppe eher beunruhigt, und deshalb dachte ich, es sei an der Zeit, dass ich in der GEDANKENWELT nach einer Erklärung dieser Meinungsverschiedenheit suchte.

Im Januar 1959 erhielten wir die Antwort zu diesen Fragen. Es wurde uns dann das neue Wissen über die beiden WEGE zum LICHT gegeben, die wir PFADE nennen, um eine Verwechslung mit dem WEG DER WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT oder des DIENENS auszuschliessen. Das sind:

Obwohl es nie bestätigt wurde, haben wir bis jetzt vermutet, dass unsere LEHRE sich auf alle Menschen bezieht. Selbst wenn diese neue Idee eine andere Sicht öffnet, enthält sie nichts, das unserm bisherigen Wissen widerspricht oder dieses erschüttert.

     Um den Ursprung beider PFADE, als je einen Teil des Vorhabens der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT zu verstehen, ist es notwendig zurückzublenden in die Zwischenphase zwischen diesem Zyklus und dem vorangegangenen. Wir wissen, dass dieser gegenwärtige Zyklus, der aus der GEDANKENWELT, der Erde und der SPALTPERSÖNLICHKEIT besteht, nur eines der Stadien auf der RÜCKREISE zum LICHT ist.

     In vorangegangenen Zyklen dieses Persönlichkeitsexperiments hatten alle eine Form eines Ziels, das erreicht werden musste, bevor die nächste Fortschrittsstufe angegangen werden konnte. Diese Errungenschaft des Wissens und des Verständnisses wurde immer erreicht durch den Fleiss, Wunsch und Willen des betroffenen Individuums.

     Wir wissen wenig über den Zyklus, der dem gegenwärtigen voranging, aber wir wissen, dass gewisse EWIGE-GEISTER dabei lernten, dass der WEG DER WAHRHEIT sie zum LICHT führt. Andere erfuhren, dass der WEG DER SCHÖNHEIT sie zum gleichen Ziel bringt und wiederum andere stellten fest, dass der WEG DES DIENENS sie zum LICHT führt. Während sie diese drei Lektionen voneinander getrennt lernen mussten, hatten alle EWIGEN-GEISTER, die sich auf einem der drei WEGE befanden, die Möglichkeit eine Partnerbeziehung aufzubauen mit einem EWIGEN-GEIST desselben WEGES, ein EWIGER-GEIST des männlichen Prinzips mit einem EWIGEN-GEIST des weiblichen Prinzips. Gleichzeitig aber war es ihnen überlassen im Aufbau dieser Beziehung zu scheitern, da innerhalb des gesamten Konzepts der Persönlichkeit, alles Erreichte unter der Anwendung des FREIEN WILLENS des Individuums gewonnen werden muss.

     In der Zwischenphase des vorangegangenen und des gegenwärtigen Zyklus, trafen sich die EWIGEN-GEISTER aller drei WEGE zum ersten Mal. Sie kamen zusammen, um über das nächste Stadium ihres Fortschritts zu lernen, welches sie zusammen verwirklichen müssen. Das waren die EWIGEN-GEISTER, die genügend fortgeschritten waren, um zu wissen, dass ihr eigener WEG zum LICHT führt und die gleichzeitig eine Partnerbeziehung aufgebaut hatten. Unter ihnen waren viele EWIGE-GEISTER des männlichen, als auch des weiblichen Prinzips, die zu verstehen gelernt hatten, dass ihr WEG zum LICHT führt und die selbst für eine Partnerbeziehung qualifiziert waren, aber deren EWIGER-PARTNERGEIST versagt hat das Ziel seines WEGES zu erkennen oder eine Partnerbeziehung zu akzeptieren. Somit wurden diese EWIGEN-GEISTER unverschuldet ihres PARTNERS verlustig, und sie waren auch nicht fähig für diesen Zyklus einer GRUPPE auf dem PFAD von Azrael & Arrantees beizutreten.

     Ein Mitglied eines vorangegangenen Kreises war beim Erhalten der Information über das Gruppensystem erstaunt, dass es dazu die genaue Anzahl der verschiedenen Geister gab, und dass keine Restbestände aus dem vorhergegangenen Zyklus zurückblieben. Wir mussten nun erfahren, dass es deren sogar sehr viele gab, und dass deren Menge die Anzahl der EWIGEN-GEISTER übersteigt, die zur Gründung solcher GRUPPEN bereit waren.

     Nichtsdestotrotz gibt es die Vorkehrung innerhalb des Vorhabens der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT, dass kein Gewinn verloren gehen soll, der von einem BEWUSSTEN-SELBST jemals erreicht wurde. Somit wurden für diese EWIGEN-GEISTER für diesen Zyklus geltende Vorkehrungen getroffen. Die meisten Bedingungen, Qualifikationen und Beschränkungen dieses gegenwärtigen Zyklus gelten für alle EWIGEN-GEISTER auf beiden PFADEN, wobei die Absicht und das Bestreben für alle die gleichen sind. Jedoch ist es hier notwendig auf eine spezifische Qualifikation für diejenigen auf dem PFAD von Azrael & Arrantees hinzuweisen. Das ist die Qualifikation, drei Paare von EWIGEN-PARTNERGEISTERN in einer GRUPPE zu verknüpfen, wobei jedes auf einem andern der drei WEGE zu sein hat. Diese Qualifikation verunmöglichte es den vielen EWIGEN-GEISTERN, die selbst, aber nicht deren Partner, den notwendigen Fortschritt erreicht hatten, dem PFAD von Azrael & Arrantees innerhalb des Gruppensystems zu folgen. Aus diesem Grund wurde für diese EWIGEN-GEISTER der PFAD von Buddha geschaffen, der in der GEDANKENWELT unter dem Namen 'PFAD DER PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT' bekannt ist, wobei beide PFADE in diesem Zyklus einen gleichwertigen Anteil in der GEDANKENWELT und auf Erden haben.

     Somit wurde die Fortdauer der partnerlosen EWIGEN-GEISTER gesichert, die alle zukünftigen Möglichkeiten der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT teilen, gemeinsam mit denjenigen auf dem PFAD von Azrael & Arrantees. Aber dieser PFAD von Buddha steht nur den EWIGEN-GEISTERN zur Verfügung, die ihr Ziel im vorangegangenen Zyklus erreicht haben, und kann nicht beschritten werden von den EWIGEN-GEISTERN, die in ihrem eigenen Fortschritt gefehlt haben und somit ihrem Partner verunmöglichten dem vorgesehenen PFAD von Azrael & Arrantees zu folgen.

     Zur gleichen Zeit, wie wir dieses neue Wissen erhielten, wurden wir eindringlich darauf hingewiesen, uns keine falschen Vorstellungen zu bilden, und ja nicht anzunehmen, dass der PFAD von Buddha auch nur in der geringsten Weise demjenigen von Azrael & Arrantees unterlegen sei. Es ist ein anderer PFAD, in dem das Individuum nicht genau auf dieselbe Art weiterkommt, aber es ist ein ebenbürtiger WEG zum LICHT. Es ist sehr wichtig, dass wir einsehen, dass alle EWIGEN-GEISTER, welchem PFAD sie auch immer angehören mögen, von diesem völlig überzeugt, zufriedengestellt und inspiriert sind und dass die Freundschaft zwischen ihnen nicht behindert ist, weil sie einem anderen PFAD folgen. Wir, als BEWUSSTE-SELBST, werden ermahnt, uns dieser Tatsache gewahr zu sein.

Die PFADE von Azrael & Arrantees und Buddha, dürfen nicht mit der christlichen oder buddhistischen Religion verwechselt werden, da das BEWUSSTE-SELBST, das einer dieser Religionen angehört, auf dem PFAD von Buddha oder Azrael & Arrantees sein kann.

     Buddha als auch Azrael & Arrantees lebten alle auf dieser Erde, um für diejenigen, die Ihnen folgen, durch Ihr Beispiel, das Licht Ihres Wissens und Ihrer Güte auszubreiten. Wie es aber mit allen Religionen ist, wurde die Reinheit und Wahrheit Ihrer Wahrnehmung durch den Aberglauben und die Dogmas Ihrer Nachfolger beträchtlich überschattet. Trotzdem bleiben diese beiden Religionen eine Hilfe und ein Trost für viele BEWUSSTE-SELBST in einem bestimmten Zustand ihrer Entwicklung.

     Buddha lebte vor Jesus und Maria, da sein Leben mit der ERSTEN REFLEXION verknüpft war, und durch seine Anwesenheit auf Erden wurde der Menschheit die reinste Anschauung des LICHTS offenbart. Wohingegen die Leben von Jesus und Maria sich mit der ZWEITEN REFLEXION auseinandersetzten. Sie waren Musterleben, die den BEWUSSTEN-SELBST die Notwendigkeit zeigten, dass obwohl sie dieser Erfahrung zustimmen und auf eigenen Wunsch nach dem LICHT suchen müssen, diese Suche und der damit verbundene, eigene Fortschritt vom WEG DES DIENENS abhängt. Ihre Beziehungen in Liebe und Interesse mit anderen BEWUSSTEN-SELBST, mit denen sie in Kontakt gebracht werden, sind unentrinnbar in ihre eigene Entwicklung eingewoben. Falls sie zurückgewiesen werden, wird deshalb der Fortschritt misslingen. Alle müssen somit lernen, ihre Leben auf Erden nicht als wertlos anzusehen, sondern anzuerkennen, dass diese in Tat und Wahrheit die Schule sind, welche sie durchlaufen müssen, um ihr Ziel zu erreichen.

     Es ist viel einfacher den PFAD von Buddha zu verstehen, wenn man sich vor Augen führt, dass auf ihm dasselbe Ziel erreicht wird, wie auf dem PFAD von Azrael & Arrantees. Alle EWIGEN-GEISTER der WEGE DER WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT und des DIENENS waren zu Beginn dieses Zyklus auf derselben Entwicklungsstufe, unabhängig vom PFAD, den sie für diesen Zyklus einschlugen. Alle hatten der schwierigen Bedingung der SPALTPERSÖNLICHKEIT zuzustimmen, alle hatten die gleiche Erfahrung zu machen, dieselbe Wahrheit zu akzeptieren, dass die WEGE, der WAHRHEIT, der SCHÖNHEIT und des DIENENS gleichwertig sind. Auch hatten sie mit dem, in diesem Zyklus zur Verfügung stehenden Wissen zu lernen, dass diese drei WEGE in einen einzigen WEG verschmelzen und, dass am Ende dieses Zyklus die Trennung der Bereiche des Herzens und des Verstandes aufgehoben werden wird. Obwohl in einigen spezifischen Punkten die Methode, das Verständnis zu erreichen verschieden ist, bleibt dasselbe Ziel erhalten.

     Azrael & Arrantees gehören zu jener Gruppe von Wesen, welche an der kreativen Aktivität des LICHTS teilnehmen und mit diesem in direktem Kontakt stehen, im Gegensatz zu unseren EWIGEN-SELBST, welche während der Rückreise innerhalb des Vorhabens der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT zum LICHT aufsteigen.

     Azrael & Arrantees stiegen, entsprechend dem WILLEN, auf eine niedrigere Bewusstseinsstufe ab, um während dem gegenwärtigen Zyklus unseren EWIGEN-GEISTERN zu helfen, die in ihrem Entwicklungstand die Fähigkeit des Aufsteigens erreicht haben. Es ist für kein Wesen einer höheren Stufe möglich auf eine tiefere Bewusstseinsstufe abzusteigen, wenn nicht ganz bestimmte Bedingungen auf dieser tieferen Stufe erreicht sind. Die Erfüllung dieses Zustandes muss von den Individuen auf dieser tieferen Stufe selbst erreicht werden.

Azrael & Arrantees akzeptierten für diesen Zyklus die Position als Führer und Direktor aller EWIGEN-SELBST der GEDANKENWELT, die Ihrem PFAD folgen. Sie akzeptierten für diesen Zyklus ebenfalls dieselbe Existenzform der EWIGEN-SELBST, aber sie behielten die Fähigkeit, sich beim Verlassen der GEDANKENWELT zu vereinen, um auf Ihrer eigenen Bewusstseinsstufe mit dem LICHT zu kommunizieren. Die Stellung von Azrael & Arrantees ist einmalig, da Sie selbst vom LICHT sind. Vor Ihrem Abstieg befassten Sie sich nicht mit diesem Vorhaben der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT, da das LICHT viele andere Schöpfungen völlig verschiedener Natur hat.

     Buddha ist ein anderes Wesen, welches an der kreativen Aktivität des LICHTS teilnimmt und ebenso mit diesem direkt kommuniziert. Es ist notwendig zu verstehen, dass keine Vergleiche zwischen Wesen dieser Ordnung angestellt werden, da der Gedanke der Über- oder Unterlegenheit für Sie völlig lächerlich ist.

     Buddha ist ein völlig vollkommenes Wesen, das jedoch bereits vor diesem Zyklus mit diesem Vorhaben der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT beschäftigt war. Allerdings schlossen sich die partnerlosen EWIGEN-SELBST Seinem Pfad erst zu Beginn dieses Zyklus an. Es ist das Ziel derjenigen, die Seinem PFAD folgen, mit Ihm eins zu werden und somit die Vollkommenheit zu erreichen.

     Als der PFAD von Buddha und der PFAD von Azrael & Arrantees in diesem Zyklus zusammentrafen, stiegen Buddha und Azrael & Arrantees hinunter auf die Bewusstseinsstufe der GEDANKENWELT. Ohne viele Einzelheiten über den PFAD von Buddha zu wissen, erkannte ich deutlich, dass dieser PFAD den EWIGEN-SELBST, welche ihm angehören, Gaben anbietet, die sie für den Verlust ihrer Partner kompensieren. Die EWIGEN-SELBST auf beiden PFADEN sind auf Grund ihres PFADES nicht bessere oder schlechtere Persönlichkeiten, sondern der Grad ihrer Reife ist abhängig vom erbrachten Aufwand und der Entwicklungsstufe, die sie persönlich erreicht haben. Interesse, Freundschaft und Liebe ist Teil der gegenseitigen Beziehung zwischen den EWIGEN-SELBST auf dem PFAD von Buddha und denjenigen auf dem PFAD von Azrael & Arrantees.

     Der Hauptunterschied zwischen den beiden, dasselbe Ziel anstrebenden Methoden der PFADE ist, dass auf dem PFAD der DIREKTEN PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT (PFAD von Azrael & Arrantees) die individuelle Persönlichkeit nicht verloren geht, da kein Zusammenschluss oder Erfahrungsaustausch zwischen den Beteiligten stattfindet. Es wäre zum Beispiel für Kath unmöglich gewesen, diese LEHRE anderweitig als durch ihr eigenes EWIGES-SELBST zu erhalten. Diese Einschränkung zwingt diejenigen, die dem PFAD von Azrael & Arrantees folgen, alles Wissen und Verständnis selbst zu erreichen. Das gilt für jeden der drei Teile der SPALTPERSÖNLICHKEIT, für das EWIGE-SELBST, das SUPERBEWUSSTE-SELBST, und das BEWUSSTE-SELBST.

     Demzufolge ist der markante Unterschied zwischen den beiden Methoden, dass auf dem PFAD von Buddha die Erfahrungen anderer Selbst unter bestimmten Bedingungen geteilt werden. Im ersten Augenblick scheint das Teilen der Erfahrungen ein einfacherer Weg zu sein, um Fortschritt zu machen, aber es ist nicht möglich, mit einem anderen auf dem PFAD von Buddha Erfahrung auszutauschen, indem lediglich der Nutzen dieser Erfahrung angenommen wird. Um sie völlig verstehen zu können, muss man das Gesamte teilen, die Fehler verstehen, die dazu führten und die Art, mit welcher sie überwunden wurden.

     Die meisten der Bedingungen der GEDANKENWELT beziehen sich auf beide PFADE, ausser dem offensichtlichen Unterschied, dass ein BEWUSSTES-SELBST, das dem PFAD von Buddha angehört, manchmal als Mann und manchmal als Frau geboren werden kann, entsprechend dem Fortschritt, den es zu machen hat. Dieser Unterschied findet ihren Ursprung in der Fähigkeit des Teilens der Erfahrungen. Im Gegensatz dazu, kommen die BEWUSSTEN-SELBST auf dem PFAD von Azrael & Arrantees immer mit demselben Geschlecht zur Welt. Diese Entdeckung klärte jenen gegensätzlichen Punkt.

     Nochmals, da diejenigen auf dem PFAD von Azrael & Arrantees ihre eigene Erfahrung zu machen haben, brauchen sie diesen zweiten Teil der SPALTPERSÖNLICHKEIT, das SUPERBEWUSSTE-SELBST, das als eine der Hauptaufgaben hat, die Gewinne und das Verständnis, welche während einem Leben auf Erden gemacht wurden, zu speichern, während die BEWUSSTEN-SELBST auf dem PFAD von Buddha kein SUPERBEWUSSTES-SELBST benötigen.

     Es ist nicht einfach für mich, die Einzelheiten zu sehen, sondern ich kann nur den weiteren Zweck des PFADES von Buddha beobachten, so dass das folgende eine fadenscheinige Umsetzung sein mag. Es scheint mir, dass jede Gruppe auf dem PFAD von Buddha von einem Wesen höherer Ordnung als die der Gruppe geführt wird. Diese Gruppen unterscheiden sich stark in ihrer Zusammensetzung, von solchen mit einigen wenigen Mitgliedern, bis zu solchen mit einer grossen Anzahl von Angehörigen.

     Das Wesen, das die Gruppe leitet, kennt den Entwurf und das Ziel und weiss wie dieses erreicht werden soll. Während die EWIGEN-SELBST ihre Gruppe verlassen und ihre Erfahrungen dieser Gruppe später zurückbringen, gewinnen die BEWUSSTEN-SELBST, während ihren Leben auf Erden Erfahrungen, die demselben Zweck dienen.

     Es gibt auch einen Gesamtplan, der den Entwurf für jede Gruppe enthält, und wenn ein EWIGES-SELBST auf dem PFAD von Buddha sich soweit entwickelt hat, dass es diesen allgemeinen Plan aufnehmen und verstehen kann, hat es die höchste Schicht der vierten Bewusstseinsstufe erreicht. Solche EWIGE-SELBST haben völliges Verständnis über diesen gegenwärtigen Zyklus und können in der GEDANKENWELT die Evolution der Erde mitverfolgen, die Vergangenheit, die Gegenwart und deren Zukunft vorausahnen.

     Denn es ist so, dass genau dieselben Bewusstseinsstufen ebenso für den einen wie auch für den anderen PFAD bestehen. Auch wenn das BEWUSSTE-SELBST auf dem PFAD von Buddha kein ERSTES WICHTIGES KAPITEL erfüllen muss, kann es nicht in die vierte Bewusstseinsstufe eintreten, wenn es nicht denselben Fortschritt erreicht hat, den der Abschluss des ERSTEN WICHTIGEN KAPITELS eines BEWUSSTEN-SELBST auf dem PFAD von Azrael & Arrantees fordert. Das bedeutet, dass ein BEWUSSTES-SELBST oder EWIGES-SELBST auf dem PFAD von Buddha, bevor es in eine Schicht oder Bewusstseinsstufe eintreten kann, denselben Wissensstand und dasselbe Verständnis erreichen muss, wie ein BEWUSSTES-SELBST oder EWIGES-SELBST auf dem PFAD von Azrael & Arrantees.

     Der Unterschied des PFADES von Buddha und desjenigen von Azrael & Arrantees ist, bevor die vierte Bewusstseinsstufe erreicht ist, sehr gering. Wird diese Schwelle jedoch überschritten, sind die beiden Methoden des Fortschritts voneinander verschieden. Für die BEWUSSTEN-SELBST auf dem PFAD von Buddha beginnt an diesem Punkt, soweit es deren eigene Erfahrung erlaubt, das Teilen der Erfahrungen, die von ihren EWIGEN-SELBST innerhalb einer Gruppe gesammelt werden. Wie weit ein BEWUSSTES-SELBST diese aufnehmen kann, ist nur von seinem eigenen Fortschrittsstand und seiner eigenen Verständnisfähigkeit abhängig. Deshalb sollte sich gegen das Ende jedes Lebens auf Erden diese Fähigkeit verstärken, bis der Fortschritt den Stand erreicht, in welchem die BEWUSSTEN-SELBST fähig sind Erfahrungen weiterzugeben, als auch zu empfangen. Im endgültigen Zustand dieses Fortschritts, werden sie sich der zukünftigen Vereinung mit Buddha bewusst, wodurch auf Erden das BEWUSSTE-SELBST auf dem PFAD von Buddha, seine endgültige Erleuchtung errungen hat.

     Die SPALTPERSÖNLICHKEIT ist ein spezifischer Zustand des Erdzyklus. Er ist sehr wahrscheinlich der anspruchsvollste, da auf Grund des Vorhandenseins dieser Spaltung, die EWIGEN-SELBST von der Vollendung der LEBENSBÜCHER ihrer BEWUSSTEN-SELBST abhängig werden. Es ist für sie nicht möglich die Vereinung der SPALTPERSÖNLICHKEIT zu erreichen, bevor dies vollendet ist. Demzufolge können die EWIGEN-SELBST beider PFADE das Ziel dieses Zyklus nicht erreichen, ohne dieser, vom Erfolg des BEWUSSTEN-SELBST abhängigen Wiedervereinung.

     Es darf aber nicht vergessen werden, dass wenn immer einige SELBST das Endziel des jeweiligen Zyklus innerhalb des gesamten Vorhabens der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT nicht erreichen, für diese ein anderer Weg aufgetan wird. Dieser führt jedoch nicht zum selben Fortgang, wie der Weg derjenigen, die ihr Ziel erreicht haben, dafür entspricht er am ehesten den Fähigkeiten der Teilnehmer. Denn es ist unvorstellbar, dass ein Individuum, welches immer noch bestrebt ist nach dem LICHT zu suchen, vernichtet werden soll.

     Ein solches Ende könnte höchstens in einem ähnlichen Fall, wie dem eines, während dem gegenwärtigen Zyklus möglichen, UNFERTIGEN BUCHES eintreffen. Ein BEWUSSTES-SELBST, das freiwillig, trotz aller angebotener Hilfe, jeglichen Wunsch nach dem LICHT zu suchen aufgibt, verliert letztlich seinen vom LICHT eingepflanzten KERN, der samt allem bereits Erreichten auf ein neues BEWUSSTES-SELBST übertragen wird. Was dann noch übrig bleibt, treibt ab zur KRAFT DES BÖSEN, um schliesslich zu verschwinden, da ohne das LICHT kein Leben möglich ist.

     Der PFAD der DIREKTEN PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT und der PFAD der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT wurden beide für diesen Zyklus geschaffen, und diejenigen, welche das Ziel am Ende dieser PFADE erreichen, werden zusammen im Vorhaben der PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT weiterfahren, während diejenigen, die versagen, einen anderen, ihren Fähigkeiten besser angepassten Kurs einschlagen.

     Deshalb scheint es offensichtlich zu sein, dass im selben Sinne, wie für die partnerlosen EWIGEN-SELBST in diesem Zyklus, die Schaffung des PFADES von Buddha notwendig war, eine Anpassung bezüglich der Kontinuität für den nächsten Zyklus gemacht werden muss. Das wird notwendig, da nur die dem PFAD von Azrael & Arrantees angehörenden GRUPPEN, in denen alle drei Paare der PARTNERSELBST ihr Ziel erreichen, auf ihrem PFAD der DIREKTEN PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT weitergehen können. Und es scheint, dass es möglicherweise viele GRUPPEN geben wird, in welchen vielleicht nur ein Paar von PARTNERSELBST ihr Ziel erreicht, und dass es deshalb erneut EWIGE-SELBST geben wird, die ohne eigenes Verschulden auf dem PFAD der DIREKTEN PROGRESSIVEN KREATIVEN PERSÖNLICHKEIT nicht mehr weiterkommen können. Deshalb muss erneut eine Überbrückung gefunden werden, um diesen zu ermöglichen, gemeinsam weiterzufahren mit den EWIGEN-SELBST der GRUPPEN, die ihr Ziel erreichten.

     Wir haben bereits über die enorme Weitläufigkeit des Wissen erfahren, welches ein EWIGES-SELBST in diesem Zyklus auf den höheren Schichten der vierten Bewusstseinsstufe erlangen kann. Wir haben auch einen flüchtigen Blick auf die fünfte Bewusstseinsstufe geworfen, um eine Idee über die Fortschrittsmöglichkeiten zu erhalten, welche den EWIGEN-SELBST dort zur Verfügung steht. Jedoch ist es für ein BEWUSSTES-SELBST nicht wirklich möglich zu wissen, was am Ende dieses Zyklus geschehen wird oder sich eine Idee zu bilden, was unseren EWIGEN-SELBST im Intervall vor dem Beginn des nächsten Zyklus bekannt gegeben wird, aber unsere Vorstellung mag sich fragen, ob ihr zukünftiger Fortschritt mit interstellarer Erfahrung verbunden sein wird.

     Nachdem wir dieses Wissen über den PFAD von Buddha erhielten, fragte jemand: "Warum sagte Jesus: ''Ich bin das Tor, keiner kommt zum Vater, denn durch mich."?" Die folgende Antwort wurde uns gegeben: "Er sprach zu seinen Jüngern und durch sie zu jenen, die seiner Lehre nachfolgten. Das bedeutet nicht, dass Jesus den PFAD von Buddha nicht kannte. Es gab mehrere Gelegenheiten bei welchen Er sagte, Er würde nicht mehr Wissen offenbaren, als es die Bereitschaft der Menschheit Ihm erlaubte."

     Alle BEWUSSTEN-SELBST in der GEDANKENWELT sind sich Buddha als auch Azrael & Arrantees bewusst, unabhängig vom PFAD dem sie angehören. Wenn sie die vierte Bewusstseinsstufe erreichen, wird es für sie notwendig sein, den Sinn und das Zusammenwirken beider PFADE verstehen zu lernen. Falls das BEWUSSTE-SELBST zum PFAD von Azrael & Arrantees gehört, muss es dann über das Leben Buddhas auf Erden lernen, und Ihm seine Anerkennung bezeugen. Wenn es aber beim Erreichen dieses Zustandes dem PFAD von Buddha angehört, muss es in ähnlicher Weise über die Leben von Jesus und Maria lernen und Ihnen Anerkennung bezeugen. So wird das, dem PFAD von Buddha folgende BEWUSSTE-SELBST in diesem Stadium ein Leben auf Erden als Christ leben und dadurch Gelegenheit haben die Lehre Jesu verstehen zu lernen, während ein dem PFAD von Azrael & Arrantees folgendes BEWUSSTES-SELBST in diesem selben Stadium ein Leben als Buddhist leben wird und somit lernt den Gründer dieser Religion zu achten. Während diesem Leben werden beide den Gründer der jeweiligen, für dieses Leben angenommenen Religion um Hilfe anflehen, und beide werden sie in diesem Leben erhalten. Wenn sie nach diesem Leben in die GEDANKENWELT zurückkehren, werden sie von da an eine instinktive Hochachtung gegenüber den Leitern beider Religionen haben.

     Eine weitere Frage, die gestellt wurde, war: "Wer gibt am Ende des Abrunden eines Erdenlebens, nach dem GÖTTLICHEN GERICHT die Begnadigung? Ist es das LICHT, Azrael & Arrantees, oder Buddha?" Diese Frage wurde gestellt, da wir erfuhren, dass ein BEWUSSTES-SELBST im allgemeinen nach dem Erleben des GÖTTLICHEN GERICHTS eine Vergebung erhält, und ihm dann sanftmütig empfohlen wird, weiter zu gehen.

     Ein BEWUSSTES-SELBST, das in diesem Leben einer Rasse oder einem Volk angehört, welche keine Kenntnis von Buddha oder Jesus haben, wird annehmen, seine Absolution komme vom Geist oder Gott, an welchen es in diesem Leben geglaubt hat. Für diejenigen, die Kenntnis von Buddha oder Jesus hatten, wird es scheinen die Vergebung käme von Ihnen, aber die Absolution kommt vom LICHT, und je fortgeschrittener ein BEWUSSTES-SELBST ist, desto mehr ist es sich der wirklichen Quelle bewusst.


Die Lehre Lehre, Inhalt: Die Überbringerin Einführung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Zusammenfassung, Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Kapitel 6 Kapitel 7 Kapitel 8 Kapitel 9 Kapitel 10 Ergänzung, Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Schlussfolgerung


Ergänzung, Teil...

Teil 3

Lehre, Inhalt